SAND

100 Jahre Sozialdemokratie in Sand

Der SPD Bezirksvorsitzende von Unterfranken MdB Bernd Rützel (links) konnte zusammen mit dem Vertreter des SPD Kreisverbandes Haßberge Wolfgang Brühl (2. von rechts) langjährige Mitglieder ehren. Foto: Heike Scheuring

Es waren einfache Leute, Korbmacher wie der erste Vorsitzende Anton Gadumer, die vor 100 Jahren einen Ortsverein der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands gründeten. Es waren laut einer Pressemitteilung der Partei Sozialdemokraten, die nach dem Zusammenbruch des Kaiserreiches und dem Abwirtschaften der konservativen und nationalistischen Kräfte in der Gesellschaft gleiche Rechte für alle Bürger erstritten.

Bildervortrag gehalten

An diese Leistung der Gründerväter vor 100 Jahren erinnerte der SPD-Ortsverein Sand in einem Festabend in der Hümmer-Scheune. Der unterfränkische SPD-Bezirksvorsitzende und Bundestagsabgeordnete Bernd Rützel (Gemünden), Bezirksrat und Bürgermeister Bernhard Ruß, Ortsvereinsvorsitzender Paul Hümmer sowie Winfried Schütz, der Sohn des langjährigen Gemeinderates Willi Schütz hielten einen Bildervortrag über die Verdienste sozialdemokratischer Politiker.

Bernd Rützel spannte in seiner Festrede den Bogen von der Gründung des Allgemeinen Deutschen Arbeitervereins und der Gründung von Arbeiterbildungsvereinen hin zur SPD, der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Es seien nationalistische und reaktionäre Kräfte gewesen, die Deutschland zweimal in den Abgrund gestürzt hätten und es seien der Mitteilung zufolge Sozialdemokraten gewesen, die am Wiederaufbau maßgeblich beteiligt waren.

Gerade angesichts undemokratischer, nationalistischer und rassistischer Tendenzen in der heutigen Zeit komme es darauf an, zu unseren Werten zu stehen und den Kräften, die schon zweimal unsägliches Leid über Deutschland gebracht hätten, nicht das Feld zu überlassen.

Grundstein gelegt

Ortsvereinsvorsitzender Paul Hümmer freute sich darüber, dass von der Wieder-Gründungsversammlung 1963 zwei Teilnehmer von damals bei der Feier anwesend waren: Alfons Beuerlein und Winfried Burger. Sie hätten mit dazu beigetragen und die Grundsteine mitgelegt, dass der Ortsverein einer der vitalsten und aktivsten im Landkreis sei. Zusammen mit Eduard Hüller konnte Paul Hümmer drei Mitglieder begrüßen die vor über 50 Jahren in die SPD eingetreten sind, als es die CSU in Sand überhaupt noch nicht gab. Neben ihnen konnten er und SPD-Bezirksvorsitzender Bernd Rützel weitere verdiente Mitglieder für über vier Jahrzehnte Treue zur Sozialdemokratie auszeichnen: Marga Trautsch (48), Paul Hermann (47), Paul Hümmer (45), Günther Österling (43), Gertrud Strätz (43), Ulrike Hümmer (42), Alfred Walter (41), Bernhard Ruß (41). Vorsitzender Paul Hümmer stellte mit Blick auf die Lebenswege der Geehrten heraus, ohne das Engagement dieses Personenkreises hätte dem hiesigen Vereinsleben etwas gefehlt. „Wir sind stolz darauf, wie Ihr Euch in das Gemeinwesen eingebracht habt und das Gemeinwohl nie aus dem Blick verloren habt“, sagte Hümmer.

Bürgermeister Bernhard Ruß überbrachte die Grüße und Glückwünsche der Gemeinde. Politik lebe vom Wettstreit der Ideen und Vorstellungen, wie man das Leben der Menschen immer ein Stück besser machen könne. (keck)

Schlagworte

  • Sand am Main
  • Bernd Rützel
  • Bernhard Ruß
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • CSU
  • Feier
  • Festreden
  • Paul Hümmer
  • SPD
  • SPD-Ortsverbände
  • Sozialdemokraten
  • Sozialdemokratie
  • Staaten
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!