LENDERSHAUSEN

Angebot: Fitnesskurs für junge Mütter

Sportlich: In Lendershausen bietet die Volkshochschule einen Fitnesskurs für junge Mütter an. Die Teilnehmerinnen kommen aus dem ganzen Landkreis. Und auch die Kinder haben ihren Spaß dabei.
Im flotten Tempo geht es den Spielberg hinunter. Vom Kurs „Fit mit Kind und Kinderwagen” mit Anja Beck (zweite von links) profitieren Muttis und Kinder. Foto: Gudrun Klopf

Gebannt, die Augen weit aufgesperrt, beobachten die Kleinen, was ihre Mütter da treiben. Die kleinen Münder stehen vor Staunen offen. Mit ihren Handflächen formen die Mamas über ihren Köpfen eine Zipfelmütze. Ihre Oberkörper schaukeln dabei von rechts nach links. Nein, die jungen Frauen spielen ihren Kindern nicht den Hampelmann vor. Sie wollen sich und ihrem Körper nach Schwangerschaft und Geburt etwas Gutes tun. Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit verbessern. Kurse dafür werden von Volkshochschulen, Sportvereinen und Fitnesscentern genügend angeboten. Doch wohin mit den Kindern? Einfach mitnehmen lautet die simple Lösung. Seit November 2016 bietet Anja Beck über die Volkshochschule Hofheim den Kurs „Fit mit Kind und Kinderwagen“ an. Eine Stunde wird auf der Lendershäuser Runde gekräftigt und gedehnt, was am Körper nach der Geburt schlaff geworden oder durch das Kind besonders beansprucht ist.

Perfekte Runde am Spielberg

Anja Beck lebt in Hofheim und ist Mutter von zwei Kindern – dem vierjährigen Konstantin und der einjährigen Johanna. „Beim Treppensteigen ging mir die Puste aus und ich musste Pausen einlegen.“ Um fitter für den Alltag mit zwei Kindern zu werden, startete die 34-Jährige zunächst selbst ihre Runden um den Lendershäuser Spielberg. Doch Gespräche in der Krabbelgruppe zeigten rasch: Der Bedarf ist groß. Warum also nicht gemeinsam trainieren?

„Die Runde in Lendershausen ist perfekt. Sie dauert genau eine Stunde“, schildert Anja Beck begeistert. Die Sportheilpraktikerin hat an sechs Stationen Übungen für alle Muskelgruppen eingebaut. Die Wege dazwischen werden mehr oder weniger flott joggend mit den Kinderwägen zurückgelegt. „Der Rückbildungskurs sollte abgeschlossen und der Beckenboden stabil sein“, empfiehlt Beck als Voraussetzung für die Teilnahme am Kurs.

Treffpunkt ist das Lendershäuser Ortsschild am Fuße des Spielberges. Aus den Autos werden Kinderwägen ausgeladen und zusammengebaut. Aus dem ganzen Landkreis kommen die Frauen angefahren, Nassach, Obertheres, Haßfurt, Augsfeld. „Es gibt nichts Vergleichbares bei uns.“ Außer im Mehrgenerationenhaus in Haßfurt könne man sich mit Kinderwägen nirgends treffen. „Es ist überall zu eng. Hier haben wir auch mit zehn Kinderwägen kein Platzproblem“, erklären die jungen Mütter, weshalb sie die weite Anfahrt in Kauf nehmen.

Bevor der steile Anstieg zum Sportplatz bewältigt werden kann, ist erst mal ordentlich Aufwärmen angesagt. Auf der Höhe angekommen, werden bei herrlichem Weitblick Bein- und Gesäßmuskeln gestärkt. In flottem Tempo geht es auf der anderen Seite des Spielberges hinunter Richtung Friedhof. Da bleibt genügend Atem, um sich über die neuesten Entwicklungen in Kinderstube und Windelmilieu auszutauschen. „Anja hat ein enormes Fachwissen und für jedes Wehwehchen einen Tipp“, schwärmen die Muttis. Die gelernte Pharmazeutisch-Technische Assistentin gibt ihre Kenntnisse, die sie während ihrer fünfjährigen Ausbildung zur Sportheilpraktikerin und Ernährungstherapeutin an der Isolde-Richter Schule in Kenzingen erworben hat, gerne weiter.

Die Bank rund um den Baum oberhalb des Friedhofs ist ideal für diverse Stützübungen. Auch der Nachwuchs, zumindest wer sich schon auf den eigenen Beinen halten kann, nutzt die Gelegenheit für Kletterübungen. Ein anderer Knirps übt sich derweil im Weitwurf. In hohem Bogen fliegt die Flasche immer wieder aus dem Kinderwagen. Ein Griff, und schon nimmt sie den gleichen Weg zurück. Spannendes Spiel – zumindest für einen der Beteiligten.

Auch, wenn die eine oder andere stöhnend die Zähne zusammenbeißt – die Augen strahlen. Alle sind sichtlich mit Freude und Feuereifer dabei. Für wen die Übung zu schwer ist, für den gibt es eine andere Variante. Anja Beck hat alle im Blick und passt im Handumdrehen jede Übung individuell so an, dass sie jede leisten kann. „Ich berücksichtige bei den Übungen, ob eine Frau noch Beschwerden etwa nach einem Kaiserschnitt oder mit dem Beckenboden hat.“ Dann dürfe manche Muskulatur zunächst noch nicht so belastet oder weniger intensiv trainiert werden. Und ganz wichtig: Muskelkater muss vermieden werden. Schließlich sollen die Mütter ihre Kinder auch am Tag danach ohne Schmerzen hochheben können.

„Energietanken pur“, seien die Runden für sie, erklären Irene Hellfeier, Nina Hauck und Melanie Saal unisono. Alle drei drehen seit über einem Jahr mit ihren Kinderwägen ihre Runden. „Man geht heim und macht alles 100 Mal schneller; alles geht einem leichter von der Hand“, beschreiben sie die positive Wirkung. Und: Man braucht keinen Babysitter und die Kinder kommen an die frische Luft.„ Niemanden stört es, wenn mal eine Teilnehmerin kurz aussteigt, weil das Kind quengelt – könnte ja jede treffen. Und wenn man es mal nicht schafft, Sack und Pack rechtzeitig zu verstauen – macht nichts. Dann steigt man eben erst bei der zweiten oder dritten Station ein. Gekniffen wird so gut wie nie, da sind die Mütter hart. Knackige Minusgrade, Regen, Glatteis – egal. Da muss es schon „junge Hunde regnen“, um die fitten Mamas auszubremsen.

Gartenmauer wird zum Sportgerät

Inzwischen sind die Läuferinnen beim Anwesen von Walter Haas angelangt. Die Gartenmauer um dessen Grundstück eignet sich hervorragend zur Stärkung von Arm-, Schulter- und Brustmuskulatur. „Diese Muskeln schmerzen beim Kindertragen am meisten“, weiß die Kursleiterin. Den betagten Besitzer freuen die Turnübungen vor seiner Haustür. Sie bringen eine kleine Abwechslung in seinen Alltag. Die frische Luft, das Geschaukel im Kinderwagen und auch die Übungen der Mamas ermüden die Sprösslinge. Einigen fallen die Augen zu. Wen am Ende der Runde der Hunger aber doch zu sehr plagt, der wird im nahen Haus von Anja Beck noch rasch gestillt oder von einer vollen Windel befreit. Schließlich soll die Heimfahrt möglichst stressfrei verlaufen.

Die Kurse finden das ganze Jahr über statt. Ein Kurs dauert jeweils acht Wochen. Damit die Möglichkeit besteht, ausgefallene Termine nachzuholen, läuft Anja Beck die Runde jeweils am Dienstag und am Donnerstag um 9 Uhr. Und natürlich: „Papas mit Kinderwägen sind herzlich willkommen“, bestätigt Anja Beck.

Anmeldungen sind bei der VHS Hofheim online oder telefonisch bei Anja Beck, Tel. (0 95 23) 50 28 58 möglich.

Anstrengend, aber gut: Der Kurs „Fit mit Kind und Kinderwagen” begeistert die Muttis. Frische Luft für Kinder und Mütter, kein Babysitter nötig und Platz für alle Kinderwägen besser könnte es nicht sein. Foto: Gudrun Klopf
Hervorragend eignet sich diese Gartenmauer zum Training von Arm-, Brust- und Schultermuskulatur. Foto: Gudrun Klopf

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Lendershausen
  • Haßfurt
  • Obertheres
  • Augsfeld
  • Gudrun Klopf
  • Fitnesskurse
  • Sportgeräte
  • Volkshochschulen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!