KREIS HAßBERGE

Anglerseen drohen zu kippen

Die Furcht geht um bei den heimischen Angelvereinen. Die anhaltende Sommerhitze setzt den Seen zu. Die Gewässer könnten umkippen und ein Fischsterben einsetzen.
rr fischsterben 1
Kommt es zum Fischsterben, kippen die Seen um? Diese Frage stellen sich derzeit viele Angelvereine im Landkreis. Ihnen wird um so banger, je länger Trockenheit und Hitze anhalten, doch auch ein Starkregen könnte die Situation zunächst durch ... Foto: Symbolfoto: René Ruprecht
In den Angelvereinen im Landkreis geht die Furcht um, dass angesichts der Hitze- und Trockenperiode die Seen umkippen und damit ein Fischsterben einsetzen könnte. So, wie es zum Beispiel 2014 am Großen Wörthsee zwischen Augsfeld und Haßfurt eingetreten ist, als Hunderte Fische verendeten. Die Mitglieder sind alarmiert und fürchten um ihre Fischbestände, nicht überall, aber in zahlreichen Gewässern mit geringem Zu- und Abfluss. Was den Main anbelangt, so liegen die Sauerstoffwerte laut den Wasserwirtschaftsämtern Bad Kissingen sowie Aschaffenburg aktuell in keinem kritischen Bereich. Andreas Hofmann, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen