BURGPREPPACH

Ausstellung „Vergissmeinnicht“ macht in Burgpreppach Station

Das Schicksal jüdischer Kinder im Nationalsozialismus beleuchtet eine Ausstellung, die derzeit in Burgpreppach zu sehen ist.
Ausstellung „Vergissmeinnicht“ macht in Burgpreppach Station
Mit so vielen Besuchern hätte sie gar nicht gerechnet, freute sich Marie Ratzke. Sie ist eine der 16 Jugendlichen, die im Rahmen eines Projektes des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern unter Leitung des Geschichtslehrers Daniel Heß und betreut von ... Foto: Foto: Stefanie Brantner
Mit so vielen Besuchern hätte sie gar nicht gerechnet, freute sich Marie Ratzke. Sie ist eine der 16 Jugendlichen, die im Rahmen eines Projektes des Friedrich-Rückert-Gymnasiums Ebern unter Leitung des Geschichtslehrers Daniel Heß und betreut von der inzwischen verstorbenen Historikerin Cordula Kappner das Schicksal jüdischer Kinder aufgearbeitet hat. Es entstand eine Ausstellung in Form von 24 Plakaten, auf denen die Schicksale jüdischer Kinder in den Haßbergen während des Nationalsozialismus dokumentiert sind. Sie Ausstellung zeigt die Biografien von 22 Kindern, von denen sechs aus Burgpreppach stammen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen