HASSFURT

Auto übersehen: Drei Schwerverletzte

Feuerwehr und Rettungsdienst retteten und versorgten nach einem schweren Unfall zwischen Haßfurt und Oberhohenried drei Unfallbeteiligte. Alle drei kamen in Krankenhäuser.
Unfall zwischen Haßfurt und Oberhohenried.
Unfall zwischen Haßfurt und Oberhohenried. Foto: Mößlein Michael
Die Unachtsamkeit eines 76-jährigen Autofahrers hat am Mittwoch kurz vor 10 Uhr zwischen Haßfurt und Oberhohenried einen Unfall ausgelöst, bei dem drei Menschen schwer verletzt wurden. Der Mann wollte mit seinem VW Polo von einer Straße, die von Sylbach her kommt, nach rechts auf die vorfahrtsberechtigte Staatsstraße abbiegen. Dabei übersah er laut Polizei einen Audi A3, der von Oberhohenried Richtung Haßfurt fuhr.

Fotoserie

Unfall

zur Fotoansicht

Der 31-jährige Audi-Fahrer krachte dem Polo in die Fahrerseite. Der Aufprall war so stark, dass der Polo von der Straße schleuderte und eine Böschung hinabrutschte. Der Audi blieb schwer beschädigt auf der Straße stehen. Während der 31-Jährige den Audi selbst verlassen konnte, war dies dem Unfallverursacher und seiner 83 Jahre alten Beifahrerin nicht möglich.

Einsatzkräfte der Haßfurter Feuerwehr öffneten mit einem hydraulischen Spreizer die Fahrertür, um den leicht eingeklemmten 76-Jährigen zu befreien, berichtet Einsatzleiter Martin Volpert. Wie er schildert, war in der ersten Unfallmeldung, die bei der Integrierten Leitstelle einging, nicht die Rede davon, dass die beiden Mitfahrer des Polos das Auto nicht ohne Hilfe verlassen können. Deshalb musste die Feuerwehr Haßfurt später nachalarmiert werden.

In diesem Zusammenhang verwies Volpert darauf, wie wichtig es für Ersthelfer an Unfallstellen ist, beim Notruf eine möglichst exakte Meldung an die Leitstelle durchzugeben und mitzuteilen, ob in den beteiligten Fahrzeugen Menschen festsitzen. Ansonsten kann es sein, dass im Ernstfall wichtige Zeit verloren geht, bis alle notwendigen Hilfs- und Einsatzmittel am Unfallort eintreffen.

Am Unfallort waren laut Volpert 18 Feuerwehrfrauen und -männer tätig. Sie schafften nicht nur den Zugang zu den Verletzten, sondern halfen dem Rettungsdienst, der mit drei Rettungswagen, zwei Notärzten und einem Einsatzleiter vor Ort war, die Verletzten die Böschung hinaufzutragen. Zudem regelte die Feuerwehr den Verkehr und stellte den Brandschutz sicher.

Der Rettungsdienst brachte die drei schwer verletzten Unfallbeteiligten, die alle aus dem Haßbergkreis kommen, laut Polizei in Kliniken in Schweinfurt, Bamberg und Haßfurt.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Audi
  • VW
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!