Haßfurt

Baurconsult hat einen neuen Standort gefunden

Das Sommerfest wurde von Landrat Wilhelm Schneider, Bürgermeister Günther Werner und den Unternehmensmitgliedern zum inoffiziellen Spatenstich genutzt. Foto: Johanna Heim

Das Architekten- und Ingenieurbüro Baurconsult  aus Sylbach zieht um. Der zukünftige Unternehmenssitz soll bis Frühjahr 2021 auf rund 12 000 Quadratmetern in der Adam-Opel-Straße des Haßfurter Gewerbegebiets "Godelstatt" entstehen. "Sylbach wird für uns zu klein", stellte Geschäftsführender Gesellschafter Andreas Baur klar. Aktuell beschäftigt Baurconsult 246 Mitarbeiter an fünf verschiedenen Standorten in Deutschland, der Hauptstandort mit 180 Angestellten ist Sylbach. Das geplante Bürogebäude des Architekten- und Ingenieurunternehmens wird am neuen Standort auf drei Stockwerken zukünftig Arbeitsplätze für rund 230 Angestellte bieten. 

So soll das neue Architekten- und Ingenieurgebäude von Baurconsult aussehen. Foto: Johanna Heim

Lange Zeit wurde die Frage nach dem Standort eines neuen Gebäudes erörtert. Letztendlich war es jedoch "eine Bauchentscheidung, in der Region zu bleiben", wie Peter Kuhn, ebenfalls Geschäftsführender Gesellschafter,  während der Vorstellung des Bauplatzes erklärte. Dieser Aussage stimmte Baur zu und erklärte: "Wir bleiben hier am Standort, das ist uns wichtig, auch zur Stärkung des ländlichen Raums."

Seit Freitag ist das Unternehmen offiziell im Besitz des Grundstücks, der Bauantrag soll Anfang Oktober gestellt werden. Voraussichtlich im März nächsten Jahres startet der Bau des neuen Firmensitzes.  Die Vorstellung des Baugeländes am Freitagvormittag verknüpfte das Unternehmen gleichzeitig mit einem Sommerfest. Dadurch konnten sich die Mitarbeiter von Baurconsult vom neuen Standort überzeugen – und bei einem inoffziellen Spatenstich gleich mithelfen. Dafür bekam jeder Mitarbeiter einen eigenen Spaten. 

Jeder Mitarbeiter durfte sich für den inoffiziellen Spatenstich einen "Spaten-To-Go" mitnehmen. Foto: Johanna Heim

Aushängeschild der Region

Durch das geplante Gebäude am neuen Standort soll außerdem auch ein besonderes Augenmerk auf die Angestellen gelegt werden: "Das neue Bürogebäude ist das neue Zuhause – ein Hafen in stürmischen Zeiten", versicherte Unternehmenschef Peter Kuhn. Mit dem "neuen Aushängeschild", wie Landrat Wilhelm Schneider das Projekt bezeichnete, will Baurconsult erreichen, dass die Kommunikation, die Zugehörigkeit zur Firma und das Gemeinschaftsgefühl der Mitarbeiter gestärkt werden. 

Die Mitarbeiter durften beim inoffiziellen Spatenstich selbst Hand anlegen. Foto: Johanna Heim

In Sachen Umwelt geht das Unternehmen innovativ voran, setzt am zukünftigen Standort auf eine neuartige Heizmethode. Dabei handelt es sich um einen Naturwärmespeicher, der aktuell jedoch noch nicht für die breite Masse produziert wird.  Insgesamt ist das geplante Gebäude auf Nachhaltigkeit konzipiert und wird in Holzständerbauweise errichtet. Für die Wärmeerzeugung sollen sowohl Sonnenenergie als auch Erdwärme und Umgebungstemperatur genutzt werden. Da Baurconsult gänzlich auf fossile Energieträger verzichten will, soll das neue Architekten- und Ingenieurbüro eine energieeffiziente Gebäudehülle  bekommen. Sowohl das Dach als auch die Fassade werden mit Solaranlagen versehen. 

Drei neue Gesellschafter bei Baurconsult 

Eine Überraschung gab es ganz zum Schluss, als Unternehmenschef Andreas Baur drei neue Mitgesellschafter des Unternehmens vorstellte. Ab Beginn nächsten Jahres wächst die Gesellschafteranzahl von Baurconsult von fünf auf acht an. Ab Januar wird die Unternehmensspitze  von Philipp Hahn, Roman Kuhn und Sebastian Kuhn verstärkt. 

Erster Bürgermeister Günther Werner und Landrat Wilhelm Schneider zeigten sich bei der Präsentation am Freitag erfreut, dass die Firma Baurconsult in der Region Haßberge bleibt und in den Standort Haßfurt investiert. 

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Johanna Heim
  • Bau
  • Bürogebäude
  • Energieeffizienz und Energieeinsparung
  • Energieträger
  • Gebäude
  • Geothermie
  • Günther Werner
  • Ingenieurbüros
  • Peter Kuhn
  • Solarenergie
  • Sommerfeste
  • Standorte
  • Wilhelm
  • Wilhelm Schneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!