BREITBRUNN

Bei "Turbobier" läuft nichts ohne Gerstensaft

Neun Stunden nonstop Musikprogramm erlebten die Besucher des Heilig-Länder-Rock. Zehn Bands heizten dem Publikum ein. Dabei waren auch echte Chartstürmer.
Highlight beim Heilig-Länder-Rock in Breitbrunn war der Auftritt der international erfolgreichen Band „Turbobier“ aus Österreich. Foto: Foto: Christian Licha
Neun Stunden nonstop Musikprogramm konnten die Besucher des Heilig-Länder-Rock in Breitbrunn am Samstag genießen. Zehn Bands aus ganz Franken, darunter auch „Falsetrip“ aus Ebern, heizten dem Publikum mächtig ein. Highlight des Abends war der Auftritt der aus dem Wiener Gemeindebezirk Simmering stammende Band „Turbobier“, die mit ihrem Album „Das neue Festament“ auch schon in den Charts zu finden war. „Ständige Trunkenheit und ein glückliches Händchen für die richtigen Themen“ sind die optimalen Voraussetzungen für den Erfolg, sagt Marco Pogo, der Frontman ...