STETTFELD

Beim Seniorenfasching geht niemandem der Hut hoch

Dass ein verrückter Hut besser ist als ein verrückter Kopf, wissen nicht nur die Stettfelder. Beim Seniorenfasching wurde das aber mehrals deutlich.
Beim Seniorenfasching geht niemandem der Hut hoch
Unter dem Motto „Meine Güte, was für Hüte“ trafen sich die Stettfelder Senioren im Pfarrhaus zu ihrem traditionellen Faschingsnachmittag. Foto: Foto: Helga Schöpplein
Unter dem Motto „Meine Güte, was für Hüte“ trafen sich die Stettfelder Senioren im Pfarrhaus zu ihrem traditionellen Faschingsnachmittag. Helga Schöpplein hatte als Organisatorin wieder viel Unterstützung von den altbewährten Akteuren Amanda Röthlein und Gertrud Fößel, Hilde Lueger, Birgit Amling und Georg Klarmann sowie Musiker Horst Icker. Die Lieder, Witze und Vorträge sorgten schnell für eine ausgelassene Stimmung. Selbst Pfarrer Matthias Rusin schaute „gut behütet“ kurz vorbei. Die ausgefallensten Kreationen aber zeigten die „Models“ des Pfarrhaus-Küchen-Teams.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen