BURGPREPPACH

Burgpreppacher hatten wenig Interesse an Bürgerversammlung

Nicht einmal 30 der rund 1370 Einwohner der Marktgemeinde kamen zur Bürgerversammlung ins TSV-Sportheim. Dabei waren auch die umstrittenen Kosten der Abwasserbeseitigung Thema.
Lediglich knapp 30 Bürger waren der Einladung zur Burgpreppacher Bürgerversammlung ins Sportheim gekommen. Rund 1370 Einwohner hat die Gemeinde. Foto: Foto: Stefanie Brantner
„Einer muss die Fäden in der Hand halten – es braucht einen Bürgermeister“, so Hermann Niediek zu Beginn seiner Ausführungen anlässlich der Bürgerversammlung, für alle Gemeindeteile im Sportheim in Burgpreppach am vergangenen Mittwoch. Natürlich brauche er als Gemeindeoberhaupt auch die Unterstützung vieler Leute und Institutionen. Er dankte allen, die ihm eine solche gewährten und wies in der Folge auf die vielen realisierten und geplanten Projekte in der Marktgemeinde hin. Da spiele die Pro-Kopf-Verschuldung keine Rolle, denn sie sage ja nichts über den Zustand einer Gemeinde aus, betonte ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen