Haßfurt

Corona im Haßbergkreis: Zahl der Infizierten geht auf 100 zu

Aber es gelten 21 Betroffene inzwischen als gesund. Die 66-köpfige Stabsstelle Infektionsschutz fährt Dreischichtbetrieb. Mühselige Rekonstruktion der Infektionsketten
Haben derzeit kaum eine ruhige Minute: Peter Friedrich, Leiter der Stabsstelle Infektionsschutz, im Gespräch mit Désiree Böhm, Leiterin der Abteilung II Soziales und Gesundheit am Landratsamt Haßberge.
Haben derzeit kaum eine ruhige Minute: Peter Friedrich, Leiter der Stabsstelle Infektionsschutz, im Gespräch mit Désiree Böhm, Leiterin der Abteilung II Soziales und Gesundheit am Landratsamt Haßberge. Foto: Moni Göhr/Landratsamt Haßberge

Der Zahl der Menschen im Haßbergkreis, die positiv auf das Coronavirus getestet wurden, nähert sich der Zahl 100. Das Gesundheitsamt Haßberge sprach am Dienstag, Stand 14.30 Uhr, von 92 Infizierten. Das waren zwei mehr als am Vortag. Als gesund entlassen seien mittlerweile 21 Bürgerinnen und Bürger, heißt es in der Verlautbarung. Demnach seien aktuell im Landkreis 71 Patienten an Corona erkrankt. Die Zahl der in häuslicher Quarantäne befindlichen Männer, Frauen und Kinder bezifferten die Behörden auf 170.

Strategie: Früherkennung und Nachverfolgung der Infektionsketten

Das Gesundheitsamt unternehme weiterhin alle Anstrengungen, um die Weiterverbreitung von Covid 19 im Kreisgebiet zu minimieren, versichert das Landratsamt. "Die Strategie ist es, einzelne Infektionen so früh wie möglich zu erkennen und die weitere Ausbreitung des Virus durch die Nachverfolgung der Infektionsketten so weit wie möglich zu verzögern", heißt es in dem Papier.

Im Gesundheitsamt laufen in der Stabsstelle Infektionsschutz alle Fäden im Kampf gegen Corona zusammen, seien es präventive Maßnahmen zur Hygiene, die Ermittlung und Betreuung von Kontaktpersonen, die Versorgung der Quarantäne-Fälle oder das Krisenmanagement in pflegerischen und medizinischen Einrichtungen.

Hauptaugenmerk: Schnelle Insolierung der Betroffenen und ihrer Kontaktpersonen

Der Schwerpunkt der Stabsstelle liege in der unmittelbaren und schnellen Information und Isolierung von Infizierten und ihren Kontaktpersonen, zitiert die Pressemitteilung den Leiter Peter Friedrich. Die tägliche Kontaktaufnahme zu den in Isolation befindlichen Bürgern sei sehr wichtig. "Der Bürger muss spüren, dass er in dieser schwierigen Zeit nicht alleine gelassen wird." Peter Friedrich verfügt in der Stabsstelle über ein 65-köpfiges Team, das den Behördenangaben zufolge im Dreischichtbetrieb arbeitet.

Testergebnisse kommen per Telefon

Die Rede ist unter anderem von mühseliger Detailarbeit, um Infektionsketten möglichst ohne jede Lücke zu rekonstruieren. Auch die Mitarbeiter des Rückruftelefons hätten alle Hände voll zu tun. Täglich würden alle Personen angerufen, die sich in häuslicher Quarantäne befinden. Das Team erkundige sich nach dem Gesundheitszustand und berate bei Bedarf. Zudem informiere die Stabsstelle die getesteten Personen telefonisch über die hereingekommenen Testergebnisse, egal ob positiv oder negativ.

Rückblick

  1. Straßenumfrage:"Wie fühlen Sie sich im Corona-Hotspot Würzburg?"
  2. Corona: Wo es im Landkreis Würzburg die meisten Neuinfektionen gibt
  3. 95 Prozent Steigerung: Der Campingboom sorgt für Rekordzahlen
  4. Röntgen-Gymnasium: Nur noch eine Klasse bleibt zu Hause
  5. Frau will zur Hochzeit ihres Bruders: Gericht verkürzt Quarantäne
  6. Corona-Infektionen in Stadt und Landkreis steigen leicht an
  7. Piazolo: Masken-Pflicht zum Schulstart war ein Erfolg
  8. Warum die Corona-Teststation wieder nach Heustreu zurückkehrt
  9. Würzburger Wirte dürfen auch im Winter unter freiem Himmel bedienen
  10. Corona: Landrätin warnt vor einer trügerischen Sicherheit
  11. Demos im Corona-Hotspot Würzburg: Darum finden sie trotzdem statt
  12. Volle Busse trotz Corona: Die Lage in Würzburg und Umgebung
  13. Urlaub in Deutschland: Würzburger haben wegen Corona ein Problem
  14. Kissinger Kinderstadtmarkt und verkaufsoffener Sonntag abgesagt
  15. Überfüllte Busse und Maskenpflicht: So lief der Schulstart
  16. Coronavirus: Drei neue Fälle im Landkreis Haßberge
  17. Bad Kissingen: Hallenbad startet am Montag in die Saison
  18. Rhön-Grabfeld: Corona-Teststation zieht wieder nach Heustreu um
  19. Würzburger Gericht bestätigt Maskenpflicht auf dem Schulgelände
  20. Gericht: Strenge Regeln für private Feiern in Würzburg zulässig
  21. Leonhard-Frank-Grundschule: Klasse am Heuchelhof in Quarantäne
  22. Corona-Fall in der Kita Lengfeld: Wie viele Kinder betroffen sind
  23. Corona-Hotspot Würzburg: OB Schuchardt über Superspreader und Verbote
  24. Wie Corona beim Fußball Geschichte und Geschichten schreibt
  25. Kreis Kissingen: Keine neuen Coronafälle
  26. Corona-Spätfolgen: Wie eine Ärztin den Kampf der Patienten erlebt
  27. Verstoß gegen Corona-Bestimmungen? Musikschule sperrt Chor aus
  28. Steigende Infektionszahlen: Müssen die Schulen nun dicht machen?
  29. Corona: Röntgen-Gymnasium bleibt bis Ende der Woche geschlossen
  30. Gastro, Sport, Kultur: So bereitet sich Unterfranken auf den Winter vor
  31. Corona: Inzidenz-Wert in Würzburg auf 75,07 stark gestiegen
  32. Corona-Fall am Gymnasium Veitshöchheim: Jahrgang in Quarantäne
  33. Kita St. Barbara in Iphofen wegen Corona geschlossen
  34. Warnstufe "gelb" in Kitas: Infektionsschutz auf Kosten der Kinder?
  35. Zahl der Corona-Fälle steigt auf 221
  36. Corona: Würzburger auf Rügen unerwünscht
  37. Positiver Corona-Test: Schulklassen in Schweinfurt und Schleerieth in Quarantäne
  38. Zweite Corona-Welle: Diese 7 Dinge sollte jetzt jeder wissen
  39. Corona in Main-Spessart: Welche Orte stärker betroffen sind
  40. Ufra 2020 in Schweinfurt: Wie eine Messe unter Corona-Auflagen geht
  41. Corona-Hotspot Würzburg: So trifft die Lage Hotels und Restaurants
  42. Jusos: Alkoholverbot am Main wegen Corona ist der falsche Weg
  43. Kaum Corona-Patienten in unterfränkischen Krankenhäusern
  44. Quarantäne: Neue Corona-Fälle im Ankerzentrum
  45. Ab sofort Online-Anmeldung für Corona-Testzentrum möglich
  46. Corona: Ein neuer Fall im Kreis Kissingen
  47. Corona-Teststrecke Dallenbergbad: Warum die langen Wartezeiten?
  48. Testzentrum kommt vermutlich nach Gerolzhofen
  49. Corona: Landkreis Würzburg geht auf Warnstufe Gelb
  50. Reger Betrieb im Corona-Testzentrum

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Martin Sage
  • Behördenangaben
  • Bürger
  • Coronavirus
  • Gesundheitsbehörden
  • Infektionsketten
  • Infektionskrankheiten
  • Infektionspatienten
  • Infektionsschutz
  • Infektionszahlen
  • Kranke
  • Patienten
  • Peter Friedrich
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!