MAROLDSWEISACH

Das Käferholz muss raus aus dem Wald

Sehr ernst, aber keineswegs aussichtslos ist die aktuelle Lage infolge des Klimawandels für die Waldwirtschaft. Derzeit beschäftigt Forstleute und Waldbesitzer ein Problem besonders.
Unmengen von Käferholz muss die Forstbetriebsgemeinschaft Haßberge derzeit „stemmen“. Fürs Foto legten Förster Kevin Kratzmeier und Geschäftsführerin Birgitt Ulrich am Donnerstag nochmal Hand an bei diesem Polter an der alten ... Foto: Foto: Beate Dahinten
Erst die Trockenheit, dann die Käfer: Sehr ernst, aber keineswegs aussichtslos ist die aktuelle Lage infolge des Klimawandels für die Waldwirtschaft, vor allem was Fichtenbestände angeht. Von den Förstern über die Forstdienstleister und die Fuhrunternehmer bis hin zu den Sägewerken arbeiten alle bis zum Anschlag. Und auch für die privaten Waldbesitzer ist Handeln angesagt: Käferholz muss umgehend aufgearbeitet werden. Für die Vermarktung gibt es durchaus Möglichkeiten. Das wurde zum Auftakt der Veranstaltungsreihe „Runder Tisch“ der Forstbetriebsgemeinschaft (FBG) Haßberge und des Amtes für ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen