AIDHAUSEN

Das Kreuz als Ausdruck des Glaubens – nicht als Kulturgut

In der Mehrgenerationenwerkstatt hängt jetzt ein Kreuz - mit dem Erlass des bayerischen Ministerpräsidenten hat dies nichts zu tun, hieß es bei der Segnung.
Bevor Bürgermeister Dieter Möhring (Mitte) das Kreuz in der Mehrgenerationenwerkstatt in Aidhausen aufhängte, segneten es Pfarrer Jaroslaw Woch (links) und Pfarrerin Melanie von Truchseß. Foto: Foto: Gudrun Klopf
„Alles, was hier geschieht, geschieht im Zeichen des Kreuzes“, sagte Pfarrerin Melanie von Truchseß. Gemeinsam mit ihrem katholischen Kollegen Jaroslaw Woch segnete sie in der Mehrgenerationenwerkstatt in Aidhausen das Kreuz, das künftig die Wand im großen Raum im ersten Stock schmücken wird. Mit dem Kreuzerlass von Markus Söder habe das nichts zu tun, betont Erna Kaiser. Seit drei Jahren kocht sie mit Erna Heusinger und Ingrid Mees in der Mehrgenerationenwerkstatt Mittagessen für Senioren. Erst im Januar dieses Jahres sei aufgefallen, dass kein Kreuz im Raum hänge. Gestiftet hat das Kreuz Michael ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen