ELTMANN

Das Schulhaus in Eltmann wurde zum „mobilen“ Tonstudio

Anspannung war den Schülern schon anzumerken, als das Kommando ertönte „Aufnahme läuft“, hier bei der Klasse 3a mit der Musikpädagogin Nadja Lea Letzgus von den „Mini-Musikern“.
Anspannung war den Schülern schon anzumerken, als das Kommando ertönte „Aufnahme läuft“, hier bei der Klasse 3a mit der Musikpädagogin Nadja Lea Letzgus von den „Mini-Musikern“. Foto: Günther Geiling

Wer in den vergangenen zwei Monaten durch das Schulhaus lief, hörte immer wieder Weihnachtslieder erklingen und wunderte sich, dass man das Weihnachtsfest anscheinend schon in den Oktober vorverlegte. Diese Weihnachtsklänge werden nun ab dem ersten Advent wahrscheinlich noch stärker, weil acht Klassen der „Johann-Baptist-Graser-Grundschule“ Eltmann selbst eine CD mit ihren weihnachtlichen Lieblingsliedern produziert haben und diese nun in der Schule und zu Hause immer wieder erklingen wird.

Seit Wochen hörte man deswegen in der Grundschule jeden Tag bekannte Lieder, weil sich die Mädchen und Buben als Sänger oder Instrumentalmusiker darauf vorbereiten mussten. Neben ihren Lehrkräften kamen ihnen dabei auch die „Mini-Musiker“ zu Hilfe, junge Musikpädagogen, welche die Schüler auf ihrem Weg zur Aufnahme ihrer ersten CD vorbereiteten.

Lieblingslieder

In den Klassen ging es erst einmal um die Auswahl eines entsprechenden Liedes. Die 1 g entschied sich ganz selbstverständlich für das Eröffnungslied des Adventes „Dicke, rote Kerzen“. „'s Advent“ heißt das Instrumentalstück der 3./4. Klassen und die zweite Klasse hatte sich für „Sei gegrüßt, Nikolaus“ entschieden.

Unter den Lieblingsliedern sind auch „Morgen kommt der Weihnachtsmann“, „Ihr Kinderlein kommet“, „Fröhliche Weihnacht“ oder „Shalom chaverim“ zu finden. Dazwischen hört man Gedichte wie „Nüsse knacken“ und natürlich darf die Flötengruppe nicht fehlen, die zur Weihnachtszeit dazu gehört. Ihre hellen Töne hört man mit „Jingle Bells“ und „Ihr Kinderlein kommet“. Schließlich ist auch die Bläserklasse mit einem Medley zu hören und der Lehrerchor macht den Abschluss mit „Und Frieden für die Welt“.

Wochenlang wurden diese Lieder im Rahmen des Unterrichts und der Musikstunden geprobt, denn schließlich ging es um die Aufnahme der ersten CD für die Kinder. Am Aufnahmetag spürte man eine ganz besondere Spannung im Schulhaus und die Aula war mit ihren Seitenwänden abgetrennt zu einem „mobilen Tonstudio“, in das nichts an Lärm von außen nach innen dringen durfte. Drinnen standen die Aufnahmegeräte und vor allem einige Mikrofone, welche die Stimmen der Buben und Mädchen, aber auch der verschiedenen Instrumente und Schlagwerkzeuge, ganz genau aufnahmen.

Die Musikpädagogen Lars Lütke-Lefert und Nadja Lea Letzgus ermöglichten den einzelnen Klassen erst einmal ein „Probesingen“ und gaben ihnen auch hinsichtlich ihrer Stimmen und des Rhythmus wertvolle Tipps. Dann steigerte sich die Spannung, es wurde auch ganz leise im Studio, bis sie die Stimme hörten „Aufnahme läuft“.

Nicht immer war der erste Versuch „CD-reif“. Aber die Schüler waren mit großem Eifer dabei und man merkte ihnen an, dass sie sich anstrengten. Schließlich soll das Projekt ein tolles gemeinschaftliches Erlebnis für die ganze Schule werden.

Und das wurde es ohne Zweifel. In den vergangenen Tagen traf nun ein großes Paket mit den CDs in der Schule ein. Denn die Schüler hatten auf jeden Fall für sich, aber manchmal auch noch zusätzlich für Oma oder Eltern eine CD mitbestellt, die sie als Geschenk für Weihnachten benutzen wollten.

Bestens gelungen

Gespannt waren die Schüler aber erst einmal, wie die Lieder von der CD nun erklangen. Die Klasse 3a mit ihrer Lehrerin Barbara Hahn hatte sich für das Lied „Zumba. Zumba“ entschieden, das ein besonderes Gespür für den Rhythmus, auch mit Klatschen, erforderte. Dabei war alles bestens gelungen und das freute die Schüler selbst am meisten.

Paul meinte „das Projekt mit der CD hat viel Spaß gemacht und ich finde eigentlich die ganze CD sehr schön. Die Lieder klingen toll.“ Gabriel hatte noch das eigene Lied „Zumba“ im Ohr: „Das Zumba von uns ist richtig cool, aber auch die anderen Titel sind schön. Klassensprecherin Lena sah auch für Weihnachten mit der CD eine Idee „das ist ein schönes Geschenk für die Eltern“.

Nicht nur die Schüler waren begeistert, auch Rektorin Jutta Aumüller lobte ihre jungen Musiker und CD-Stars. „Für mich war dies ein tolles Projekt an unserer Schule, weil es den Kindern richtig Spaß gemacht hat.“

Es war für die Mädchen und Buben schon ein besonderes Gefühl, ihre eigene CD in Händen zu halten.
Es war für die Mädchen und Buben schon ein besonderes Gefühl, ihre eigene CD in Händen zu halten. Foto: Günther Geiling

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eltmann
  • Günther Geiling
  • Ihr Kinderlein kommet
  • Johann-Baptist-Graser-Grundschule Eltmann
  • Musikpädagoginnen und Musikpädagogen
  • Schulgebäude
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!