HAßFURT

Das „abend.licht“ leuchtet bald wieder

Bevor sich das Kulturamt Haßfurt bis September in die Sommerpause verabschiedet, veranstaltet es auch heuer vom 20. bis zum 22. Juni die Veranstaltungsreihe abend.licht auf dem Vorplatz der Stadthalle. Foto: Ulrike Langer

Bevor sich das Kulturamt Haßfurt bis September in die Sommerpause verabschiedet, organisiert es auch in diesem Jahr vom 20. bis zum 22. Juni die Veranstaltungsreihe abend.licht auf dem Vorplatz der Stadthalle Haßfurt. Bei freiem Eintritt an allen drei Tagen wird den Zuschauerinnen und Zuschauern ein breites musikalisches Repertoire geboten. Der stimmungsvoll beleuchtete Stadthallenvorplatz und der Rathausinnenhof laden die Besucher zum Verweilen ein. Bei einem kühlen Erfrischungsgetränk und sommerlichen Gaumenfreuden kann man in ungezwungener Atmosphäre gute Musik hören und nette Menschen treffen. Bei schlechtem Wetter findet die Veranstaltung in der Stadthalle statt.

Musik der 50er und 60er Jahre

„The Wonderfrolleins“ machen am Donnerstag, 20. Juni, um 20 Uhr den Anfang. Mit Witz, Charme und Temperament fegen die drei gestandenen Profi-Musikerinnen durchs deutsche Wirtschaftswunder der 50er und frühen 60er Jahre und reißen schon nach wenigen Takten ihr Publikum mit. Hinein geht es in die Zeit von Connie und Catharina, von Caprifischern und Caprihosen und natürlich von Heimatfilmen und Halbstarken. So bunt wie ihre Petticoatkleider ist auch das Programm. Auch musikalische Abstecher in andere Jahrzehnte und nach Übersee werden etwa durch Lieder von „The Mamas & The Papas“ gewagt und ein Hauch von Tropenzauber durch lateinamerikanische Klänge aus Mexiko, Kuba oder Brasilien heraufbeschworen.

Am Freitag, 21. Juni, treten um 20 Uhr „Rickbop & The Hurricanes“ auf. Die fetzig feurige Rock?n?Roll-Band, die akrobatische Show und die heißen Jungs, das sind die einzig wahren „Rickbop & The Hurricans“. Die Veranstalter raten den Besuchern: „Zieht euch nicht zu warm an, denn es wird heiß, richtig heiß.“ Und das nicht nur wegen sommerlicher Temperaturen. Die aus Bamberg stammenden fünf jungen Musiker geben für ihr Publikum 110 Prozent Vollgas und leben mit ihm das Lebensgefühl der 50er und 60er Jahre. Swingende Petticoats, chromblitzende Autos, schmalztriefende Frisuren, Ohnmachtsanfälle – eine Zeit, in der alte Tabus gebrochen, die Hüfte geschwungen und getanzt wurde, bis der Arzt kommt. Mit Songs von Elvis Presley über Jerry Lee Lewis bis hin zu Chuck Berry wird jeder Auftritt der Band zum einmaligen Erlebnis.

„Souled Out“ spielen am Samstag, 22. Juni, um 20 Uhr Rock- und Soul-Klassiker. Von Marvin Gaye bis zu den Doobie Brothers reichen die Einflüsse auf das Repertoire das die Band mit einzigartiger Leichtigkeit und Spielfreude präsentiert. Das Line-Up der Band setzt sich durchwegs aus bekannten Größen der Szene zusammen und steht für solides musikalisches Handwerk. „Soul, Funk, Rock, Pop sind für uns nicht nur schale Floskeln, sondern Ausdruck eines Lebensgefühls. 'Souled Out' Live zu hören, macht einfach Spaß.“ (wos)

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Wolfgang Sandler
  • Chuck Berry
  • Elvis Presley
  • Jerry Lee Lewis
  • Lied als Musikgattung
  • Marvin Gaye
  • Musik
  • Musiker
  • Musikgruppen und Bands
  • Publikum
  • Songs
  • Soul
  • Veranstaltungsreihen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!