01.06.2019 Foto: Christiane Reuther

Die Jugendfeuerwehrler waren die „Opfer“ und imitierten täuschend echte Verletzungen.

2 von 2