KÖNIGSBERG

Ein Affe auf dem Scheunendach

Mit dem Affen „Joe“ übte der Feuerwehr-Nachwuchs die Tierrettung von einem Dach und die anschließende Versorgung. Foto: Christian Licha

„Tierrettung“ war eines der Einsatzstichworte für die Jugendfeuerwehr in Königsberg. 24 Stunden verbrachten elf Jungen und zwei Mädchen im Alter von zwölf bis 18 Jahren im Feuerwehrhaus und wurden immer wieder zu nachgestellten Einsätzen gerufen.

Fotoserie

Übung der Jugendfeuerwehr

zur Fotoansicht

Dabei war das Betreuer-Team rund um Jugendwart Pascal Then und seine Stellvertreter Elias Schlinke und Chris Hauck sehr kreativ. Für die Tierrettung hatten sie mit dem Affen „Joe“ ein Plüschtier genommen, das in seiner Größe so manchen Jugendfeuerwehrler überragte. Vorschriftsmäßig abgesichert wurde „Joe“ über die Drehleiter gerettet.

In einer anderen Übung galt es, eine Ölspur zu beseitigen, die mit in Wasser aufgelöstem Kakaopulver simuliert wurde. Auch bei einer Vermisstensuche mit Wärmebildkamera und zwei Flächenbränden waren die Jugendlichen gefordert. Ein simulierter Fehlalarm einer Brandmeldeanlage wurde genutzt, um dem Nachwuchs die Werkfeuerwehr der Fränkischen Rohrwerke zu zeigen.

Kommandant Peter Schüler stattete der Übung zusammen mit Kreisbrandinspektor Peter Pfaff und Bürgermeister Claus Bittenbrünn einen Besuch ab und dankte den Jugendlichen für ihr Engagement.

Schlagworte

  • Königsberg
  • Christian Licha
  • Jugendfeuerwehren
  • Kinder und Jugendliche
  • Kreisbrandinspektoren
  • Mädchen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!