ELTMANN

Ein Fachwerkbau im Grenzgebiet

Studierende der Uni Bamberg sind derzeit bei Eltmann mit Ausgrabungen beschäftigt. Sie wollen den Geheimnissen des Burgstalls auf den Grund gehen. Doch die Zeit drängt.
Am Burgstall bei Eltmann wird wieder gegraben. Britta Ziegler und ihr Team, hier Vivien Welker (links) und Nadine Plaschke (rechts), versuchen in vier Wochen so viele Geheimnisse wie möglich zu lüften. Foto: Foto: Sabine Weinbeer
Mit einer zweiten archäologischen Grabung wird derzeit versucht, dem sagenumwobenen Burgstall bei Eltmann im wahrsten Sinne des Worts auf den Grund zu gehen. Ausgrabungsleiterin Britta Ziegler und ihre Studierenden der Otto-Friedrich-Universität Bamberg können sich auch diesmal auf die Unterstützung des Vereins für Heimatgeschichte und der Stadt Eltmann verlassen. Für vier Wochen ist der Bergsporn oberhalb des Lochbachtales wieder Ausgrabungsort. „Leider zum letzten Mal, wie das Denkmalamt mitgeteilt hat“, sagt Britta Ziegler. Sie ist angetan von der hochmittelalterlichen Burganlage, die hier ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen