HASSFURT

Einsatz für eine barrierefreie Stadt

Der Seniorenbeirat der Stadt Haßfurt bemüht sich weiterhin darum, dass in der Stadt mögliche Barrieren für ältere und behinderte Menschen abgebaut werden. So wurden diesbezüglich verschiedene Punkte in der jüngsten Sitzung im Rathaus der Stadt angesprochen.

Der Blinden- und Sehbehindertenbeauftragte Michael Schulz berichtete, dass der barrierefreie Zugang zur Ritterkapelle sehr gut angenommen wird. Weil das Kopfsteinpflaster aber noch Schwierigkeiten bereitet, soll auch hier Abhilfe geschaffen werden. Das tastbare Modell der Ritterkapelle für Sehbehinderte und Blinde, das der Rotary Club Haßfurt stiftet, wird in naher Zukunft übergeben.

Bezüglich des Kopfsteinpflasters in der Haßfurter Innenstadt seien Überlegungen im Gang, teilte Michael Schulz weiter mit. „Es sollen jedenfalls Bereiche geschaffen werden, die den Rollstuhlfahrern und Rollatorfahrern zugutekommen“, gab er an. Auch ein Zugang für Rollstuhlfahrer zum Rathaus über eine Rampe soll errichtet werden.

Da die Toiletten im neuen Friedhof saniert werden, hat Schulz bereits den Wunsch nach Barrierefreiheit beim Bauamt angemeldet. Wie er wissen ließ, wird die Michaelskapelle im alten Friedhof demnächst zum Dokumentationszentrum für die Ritterkapelle und gleichzeitig auch barrierefrei umgebaut.

Nachdem der REWE-Markt bereits als generationenfreundlicher Einkaufsmarkt durch den Einzelhandelsverband ausgezeichnet wurde, wird Inhaber Jürgen Mück am 17. Oktober um 15 Uhr eine Info-Veranstaltung unter dem Motto „So kaufe ich barrierefrei ein“ anbieten.

Der zweite Vorsitzende des Seniorenbeirats, Hans Weber, beteiligt sich für das Gremium, das die Planung von altengerechten Wohnungen befürwortet, an dem Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzept für Haßfurt (ISEK). Was den Seniorenparcours in der Promenade betrifft, hat sich eine Delegation des Seniorenbeirats und der Stadtverwaltung eine entsprechende Anlage in Neustadt/Aisch angesehen. Die Stadt Haßfurt plant, noch heuer östlich vom Spielplatz in der Promenade einen kleinen Parcours einzurichten und will die Finanzmittel im Haushalt einstellen.

Wie die Vorsitzende des Seniorenbeirats, Eva-Maria Schwach, mitteilte, rückte für die aus dem Seniorenbeirat ausgeschiedene Sonja Weißmann vom Bund der Ruhestandsbeamten, Rentner und Hinterbliebenen Haßfurt Melitta Arnold nach. Ferner gratulierte sie Michael Schulz, der die Leitung des Stammtischs des Bayerischen Blinden- und Sehbehindertenbundes im Landkreis Haßberge übernommen hat, sowie Heike Ehlert zur Ernennung zur neuen Leiterin des Caritas-Alten- und Pflegeheims St. Bruno.

Der Rückblick auf das Konzert am Nachmittag mit fast 200 Besuchern, auf die Einweisung am neuen Fahrkartenautomaten im Bahnhof Haßfurt nach einem Vortrag in der Stadthalle, auf die Halbtagesausflüge nach Vierzehnheiligen und Kloster Banz sowie nach Schwebheim mit Kräuterwanderung und auf die Spielenachmittage fiel positiv aus. Spielenachmittage sind am 4. September und am 2. Oktober im Mehrgenerationenhaus. Geplant sind zudem ein Halbtagesausflug in die Katakomben von Bamberg am 6. September, ein Halbtagesausflug nach Volkach mit Schifffahrt auf dem Main am 18. September, ein Besuch des Sanitätshauses Mannl und Hauck in Haßfurt am 24. September und ein Vortrag mit dem Thema „Demenz – was tun?“ mit Tina Lenhart vom Pflegestützpunkt Haßberge am 11. Oktober um 14.30 Uhr im kleinen Saal der Stadthalle.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Blinde
  • Caritas
  • Seniorenbeiräte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!