HAßFURT

„Er ist reif“: Weinseliges mit Stephan Bach

„Er ist reif“: Weinseliges mit Stephan Bach       -  (gh)   Die Theaterwerkstatt Haßfurt zeigt am 22., 27. und 28. April im Weinhaus Schaffner: „Er ist reif. Weinseliges mit Bach.“ In einer Inszenierung von Nina Lorenz schlüpft der Schauspieler Stephan Bach in die Rolle des Christian Sigismund Ahlberg und lädt ein in sein weinseliges Haus. Er ist ein exzentrischer Weinkenner und Genießer, der zu jeder Tages- und Nachtzeit in seinem Weinberg in Zeil steht und sich hingebungsvoll um das Wohlergehen seiner Reben kümmert. Seine Leidenschaft gilt neben dem Wein auch der Literatur. Fesselnd weiß er von Dichtern und Denkern zu erzählen, die sich tief in die Welt der Poesie und des Weines hineingegeben haben, voller Humor, Lust und Leidenschaft. Die Theaterwerkstatt zeigt in Kooperation mit dem Theater im Gärtnerviertel die literarische Verkostung mit Texten von Oscar Wilde, Eugen Roth, Edgar Allan Poe, Robert Gernhardt in der neu geschaffenen Vinothek im Weinhaus Schaffner, in der Schlesingerstraße 18. Beginn ist um 20 Uhr. Wer möchte, kann sich mit der Eintrittskarte am 22. April eine gemischte fränkische Platte, am 27. April einen italienischen und am 28. April einen spanischen Teller mit einem Glas Wein servieren lassen.
(gh) Die Theaterwerkstatt Haßfurt zeigt am 22., 27. und 28. April im Weinhaus Schaffner: „Er ist reif. Weinseliges mit Bach.“ In einer Inszenierung von Nina Lorenz schlüpft der Schauspieler Stephan Bach in die Rolle des Christian Sigismund Ahlberg und lädt ein in sein weinseliges Haus. Er ist ein exzentrischer Weinkenner und Genießer, der zu jeder Tages- und Nachtzeit in seinem Weinberg in Zeil steht und sich hingebungsvoll um das Wohlergehen seiner Reben kümmert. Seine Leidenschaft gilt neben dem Wein auch der Literatur. Fesselnd weiß er von Dichtern und Denkern zu erzählen, die sich tief in die Welt der Poesie und des Weines hineingegeben haben, voller Humor, Lust und Leidenschaft. Die Theaterwerkstatt zeigt in Kooperation mit dem Theater im Gärtnerviertel die literarische Verkostung mit Texten von Oscar Wilde, Eugen Roth, Edgar Allan Poe, Robert Gernhardt in der neu geschaffenen Vinothek im Weinhaus Schaffner, in der Schlesingerstraße 18. Beginn ist um 20 Uhr. Wer möchte, kann sich mit der Eintrittskarte am 22. April eine gemischte fränkische Platte, am 27. April einen italienischen und am 28. April einen spanischen Teller mit einem Glas Wein servieren lassen. Foto: Werner Lorenz
Die Theaterwerkstatt Haßfurt zeigt am 22., 27. und 28. April im Weinhaus Schaffner: „Er ist reif. Weinseliges mit Bach.“ In einer Inszenierung von Nina Lorenz schlüpft der Schauspieler Stephan Bach in die Rolle des Christian Sigismund Ahlberg und lädt ein in sein weinseliges Haus. Er ist ein exzentrischer Weinkenner und Genießer, der zu jeder Tages- und Nachtzeit in seinem Weinberg in Zeil steht und sich hingebungsvoll um das Wohlergehen seiner Reben kümmert. Seine Leidenschaft gilt neben dem Wein auch der Literatur. Fesselnd weiß er von Dichtern und Denkern zu erzählen, die sich tief in die Welt der Poesie und des Weines hineingegeben haben, voller Humor, Lust und Leidenschaft. Die Theaterwerkstatt zeigt in Kooperation mit dem Theater im Gärtnerviertel die literarische Verkostung mit Texten von Oscar Wilde, Eugen Roth, Edgar Allan Poe, Robert Gernhardt in der neu geschaffenen Vinothek im Weinhaus Schaffner, in der Schlesingerstraße 18. Beginn ist um 20 Uhr. Wer möchte, kann sich mit der Eintrittskarte am 22. April eine gemischte fränkische Platte, am 27. April einen italienischen und am 28. April einen spanischen Teller mit einem Glas Wein servieren lassen.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Gabriele Kriese
  • Edgar Allan Poe
  • Eugen Roth
  • Oscar Wilde
  • Robert Gernhardt
  • Theaterwerkstätte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!