WESTHEIM/KNETZGAU

Es geschah am helllichten Tag

Die Wanderausstellung „Mitten unter uns“, die ab Freitag in Knetzgau zu sehen ist, beschäftigt sich mit dem Landjudentum in Unterfranken. Sie erinnert auch an die Ermordung der jüdischen Bürger aus Westheim. Die Familie von Meir Schwarz zählt zu ihnen.
Das ehemalige Haus von Familie Schwarz in Westheim, heute Eschenauer Straße 1 Foto: Archiv Cordula Kappner
Am Donnerstag, 30. Oktober, eröffnet im Rats- und Kultursaal in Knetzgau die Wanderausstellung „Mitten unter uns – Landjuden in Unterfranken vom Mittelalter bis ins 20. Jahrhundert“. Aus diesem Anlass hat Cordula Kappner aus Haßfurt, die seit Jahren die Geschichte und das Schicksal von Juden im Haßbergkreis erforscht und aufarbeitet, einen Artikel verfasst, in dem sie speziell auf die jüdische Familie Schwarz aus Westheim eingeht. Sie bezieht sich darin auch auf den Vortrag „Erinnerungen an Westheim zur Zeit meiner Kindheit und meine Bemühungen um Synagogen“, den Professor Meir ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen