KÖNIGSBERG

Fackelzug der „Casimiriana“

Seit über 150 Jahren besteht die Coburger Schülerverbindung „Casimiriana“. Und seit 125 Jahren pflegen deren Mitglieder Beziehungen zu Königsberg.
Alte Tradition: Seit 125 Jahren endet der Kommers der Coburger Schülerverbindung Casimiriana am Abend vor Christi Himmelfahrt in Königsberg mit einem Fackelzug zum Marktplatz.FOTO Gerold Snater
Seit über 150 Jahren besteht die Coburger Schülerverbindung „Casimiriana“. Und seit 125 Jahren pflegen deren Mitglieder Beziehungen zu Königsberg. Der Ursprung dafür liegt im Winter 1887/88. Damals – politisch war Königsberg, umringt von bayerischem Territorium, eine Exklave Sachsen-Coburg-Gothas – nahmen die jungen Königsbergerinnen Sophie Leis und Hulda Carl an einer Tanzstunde in der Landeshauptstadt Coburg teil. Nachdem sie mit Schülern der „Casimiriana“ Freundschaft geschlossen hatten, unternahm die Schülerverbindung im Sommer 1889 sodann ihren ersten Ausflug nach ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen