OBERTHERES

Feuerwehr Obertheres: Ein „Vorhang“ gegen tödliche Gefahr

Auf dem Bild (von links): Wolfgang Emmert (Sparkasse Schweinfurt-Haßberge), Dominik Mroz Kommandant der FFW Obertheres, Stellvertreter Martin Voit und Bürgermeister Matthias Schneider. Foto: Alexander Mahr

Öffnet die Feuerwehr die Tür zu einer brennenden Wohnung, um dort zu löschen und Menschen zu retten, quillt Brandrauch ungehemmt durch die Türöffnung in den Treppenraum und macht diesen als Rettungsweg für andere Bewohner unbenutzbar. Diese Erfahrung musste die Feuerwehr Obertheres nach eigenen Angaben Anfang des Jahres bei einem Brandeinsatz in einem Mehrfamilienhaus machen. Glücklicherweise habe es sich dabei um einen Entstehungsbrand gehandelt und alle Bewohner hätten das Haus bereits verlassen, so dass kein größerer Schaden und keine Gefahr für die Bewohner entstanden sei, heißt es in einer Pressemitteilung der Oberthereser Wehr.

In der Nachbereitung dieses Einsatzes fasste die Feuerwehr Obertheres den Entschluss, einen mobilen Rauchverschluss anzuschaffen. Dabei wurden die Floriansjünger auf eine Aktion der Versicherungskammer Bayern aufmerksam, die bereits vielen Feuerwehren einen mobilen Rauchverschluss kostenlos zur Verfügung gestellt habe.

„Vorhang“ kann Leben retten

Wolfgang Emmert von der Sparkasse Schweinfurt-Haßberge hat für die Versicherungskammer Bayern der Feuerwehr Obertheres nun eines dieser lebensrettenden Geräte übergeben. Der Kommandant Dominik Mroz, dessen Stellvertreter Martin Voit nahmen zusammen mit Bürgermeister Matthias Schneider den Rauchverschluss entgegen und freuten sich über die Unterstützung.

Mit so einem in den Türrahmen eingesetzten „Vorhang“ lassen sich kritische Einsatzsituationen entschärfen. Zudem wird die Gefährdung der Einsatzkräfte beim Öffnen von Türen durch mögliche Stichflammen erheblich reduziert. „Brandrauch ist für Menschen eine tödliche Gefahr und kann sich im Haus oft binnen kürzester Zeit unkontrolliert ausbreiten. Der mobile Rauchverschluss ermöglicht es der Feuerwehr, diese Ausbreitung zu begrenzen“, schreibt Martin Voit in der Pressemitteilung.

Der Einbau eines Rauchverschlusses sei einfach und könne unabhängig von der Türbreite innerhalb weniger Sekunden von nur einer Person durchgeführt werden. Der Verschluss besteht aus einem in der Breite verstellbaren Metallrahmen und einem temperaturbeständigen Gewebe. Er ist für alle üblichen Türabmessungen geeignet und einfach, schnell und sicher zu installieren. (mcs)

Schlagworte

  • Obertheres
  • Feuerwehren
  • Gefahren
  • Gerät
  • Matthias Schneider
  • Schäden und Verluste
  • Versicherungskammer Bayern
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!