Eltmann

Friedwald mit Aussicht: Bauausschuss geht von großer Nachfrage aus

Im Baumbestand rund um die Kriegergedächtniskapelle in Eltmann könnte ein kleiner Friedwald entstehen. Der Bauausschuss des Stadtrats nahm das Gelände am Montag in Augenschein.
Im Baumbestand rund um die Kriegergedächtniskapelle in Eltmann könnte ein kleiner Friedwald entstehen. Der Bauausschuss des Stadtrats nahm das Gelände am Montag in Augenschein. Foto: Sabine Weinbeer

An der Kriegergedächtniskapelle hoch über Eltmann möchte die Stadt Eltmann einen kleinen Friedwald schaffen. So wollen Bürgermeister Michael Ziegler und die Stadtratsmitglieder den Veränderungen in der Bestattungskultur Rechnung tragen. Der Bauausschuss nahm in seiner Sitzung am Montag das Gelände in Augenschein.

Die Kriegergedächtniskapelle wurde auf Initiative von Geistlichem Rat Schilling mit weitem Blick über das Maintal errichtet. Die Kapelle wie die Flächen außenherum sind Eigentum der katholischen Kirchenstiftung. Die sei dem Vorhaben gegenüber jedoch aufgeschlossen, berichtete Michael Ziegler von den vorbereitenden Besprechungen.

Wie in Eltmann wäre die Stadt Betreiber des "Friedhofs" auf kirchlichem Grund. Damit sei auch gewährleistet, dass die Urnenbestattung im Friedwald für jedermann möglich ist, ungeachtet einer Kirchenzugehörigkeit oder Glaubensrichtung.

Weitere Bäume pflanzen

10 000 Quadratmeter stehen hier zur Verfügung, der unterschiedlich alte Baumbestand könnte auch noch erweitert werden. Die Mitglieder des Ausschusses waren bei Ortseinsicht der Meinung, dass auf jeden Fall weitere Bäume gepflanzt werden sollten, da sie von einer großen Nachfrage ausgehen.

Gegenüber anderen Friedwäldern, in denen sich Michael Ziegler im Vorfeld informiert hatte, ist die Kapelle ein sehr wesentlicher Vorteil, weil sie Wetterschutz und den Rahmen für eine stille Besinnung bietet. Der Bauausschuss stimmte dem Vorhaben grundsätzlich zu.

Adäquater Parkplatz

Über die Art der Bestattungen, ob es Schilder an den Bäumen geben wird oder eine zentrale Tafel, wie lange die Liegefristen vereinbart werden sollen: Diese Details werden alle noch zu erarbeiten sein. Natürlich müsse auch ein adäquater Parkplatz angelegt werden, sagte der Bürgermeister.

Michael Ziegler erklärte den Ausschuss-Mitgliedern, dass in den einzelnen Friedhöfen ebenfalls ständig auf neuen Bedarf reagiert werde. In Eltmann beispielsweise habe der Run auf die Urnenwände nachgelassen. Jetzt werde ein neues Feld für Urnen-Erdgräber angelegt, weil der Wunsch wieder zur Erdbestattung gehe.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eltmann
  • Sabine Weinbeer
  • Beerdigungen
  • Bestattungskultur
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Erdbestattungen
  • Friedhöfe
  • Friedwälder
  • Michael Ziegler
  • Städte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!