EBELSBACH

Führung in Bamberg: Hexenkunst und Teufelswerk

Die Hexe „Eve” Foto: Sonja Horn

Die Vorstandschaft des Heimatgeschichtlichen Arbeitskreis Ebelsbach (HGAK) hatte zur offenen Fußführung in die Weltkulturerbestadt Bamberg eingeladen. Grund war die Fortführung der Thematik Hexenkunst und Teufelswerk in der Region mit der noch lebenden schaurigen Hexe Eve.

Im Fokus stand die Verfolgung von Kindern, Frauen und Männer im 16. bis 18. Jahrhundert im fränkischen Raum. Dieses Thema war laut Pressemitteilung des Heimatgeschichtlichen Arbeitskreises bis in die 1980er-Jahre in der Bistumsstadt in Vergessenheit geraten. Der Rundgang führte zu abendlicher Stunde tief in Bambergs verwinkelten Gassen der Altstadt und dem Dom herum, zu den Originalschauplätzen der Hexenverfolgungen.

Eingeladen sind Interessierte auch zur Führung in der alten Stollenanlage am 30. Mai 2020 im Zusammenhang mit der Flora und Fauna am Ebelsberg. Unverbindliche Anmeldung vorab bei der Vorsitzenden Sonja.Horn@freenet.de. (keck)

Schlagworte

  • Ebelsbach
  • Frauen
  • Hexen
  • Hexenverfolgung
  • Männer
  • Pflanzen und Pflanzenwelt
  • Tiere und Tierwelt
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!