Hofheim

Fürs Getreide kommt der Regen zu spät

Endlich Regen. Allerdings täuschen die Niederschlagsmengen. Sie sind ein Tropfen auf den heißen Stein. Und nicht nur für die meisten Getreidefelder kommen sie zu spät.
Die Hitze der vergangenen Wochen hat dafür gesorgt, dass das Getreide rasant gereift ist. Im Bild ein Weizenfeld beim Hofheimer Stadtteil Goßmannsdorf. Foto: Alois Wohlfahrt
Nein, viel lieber wäre ihm vermutlich gewesen, wenn seine Vorahnung nicht eingetroffen wäre. Mit Saftgrün auf den Feldern könne es sehr schnell vorbei sein, hatte im Juni Heinz-Dieter Hofmann vom Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten in Schweinfurt befürchtet, wenn denn die große Hitzewelle anrollt. Und sie kam und entsprechend veränderte sich die bestimmende Farbe in der Flur. Mit dem Grün der Getreidefelder ist es längst vorbei, die Mähdrescher fahren seit Tagen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen