OBERAURACH

Gegen Einsamkeit und fehlende Mobilität

Alle Generationen will das Netzwerk „Bürger helfen Bürgern“ mit seinen Angeboten erreichen und zusammenbringen. Deshalb ist „BhB“ auch beim Ferienprogramm mit dem Spielenachmittag vertreten. Dabei haben sich auch Armin (rechts) und Matthäus als Schachpartner gefunden. Foto: Sabine Weinbeer

Rund 60 Menschen knüpfen aktuell mit am Bürgernetzwerk „Bürger helfen Bürgern“ in Oberaurach. Sie bieten die unterschiedlichsten Hilfen an, wenn Menschen Unterstützung brauchen. Zum Jahresauftakttreffen der Mitglieder legte Anita Amend neben dem neuen Informationsflyer auch das Veranstaltungsprogramm bis zum Sommer vor.

Anita Amend hat in ihrer Funktion als Seniorenbeauftragte der Gemeinde Oberaurach „BhB“ vor nunmehr acht Jahren gegründet. Einen Besuchsdienst hatte sich Bürgermeister Thomas Sechser damals von ihr gewünscht. „Mir war aber schnell klar, dass es mit einem Besuchsdienst nicht getan ist, und wollte gleich auch einen Fahrdienst installieren. Das sind auch die beiden Hilfestellungen, die am meisten nachgefragt werden“, berichtete Anita Amend.

Hilfe in vielen Lebenslagen

15 Ansprechpartnerinnen gibt es insgesamt in den neun Gemeindeteilen Oberaurachs, an die sich Hilfesuchende wenden können, wenn sie beispielsweise zum Arzt müssen und keine Fahrgelegenheit haben, wenn ein Rollstuhlfahrer jemanden braucht, der mit ihm spazieren geht, aber auch wenn ein Formular auszufüllen ist oder kleine Handreichungen im Haushalt nötig sind.

Das Angebot richtet sich nicht nur an Senioren. Auch Nachhilfeunterricht ist im Angebot. „Und wenn sich ein Alleinstehender das Bein bricht, haben wir auch jemanden, der ihm mal den Rasen mäht oder ihn fährt“, sagt Anita Amend im Gespräch mit dieser Redaktion. Auch die Lesepatenschaft an der Grundschule läuft unter dem Dach von „Bürger helfen Bürgern“.

Neben dem Kampf gegen Einsamkeit und fehlende Mobilität hat die Pilotgruppe weitere Angebote aufgebaut, etwa den Tanzkreis oder die Bambergfahrt. Diese Busfahrt zum Sonderpreis wurde anfangs sehr gut angenommen, das Interesse hat jedoch nachgelassen, weshalb nur noch zwei Fahrten pro Jahr stattfinden sollen, eine im Sommer und eine im Advent.

Viele Angebote laufen im „Sternstübla“, dem Bürgertreff im Oberaurach-Zentrum, den „BhB“ im März 2015 eröffnet hat. Hier gibt es montags QiGong, dienstags treffen sich im vierzehntägigen Wechsel der Strickkreis und der Tanzkreis, „Singen in froher Runde“ steht ebenfalls dienstags auf dem Programm, der Jakobus-Chor probt freitags. Dazu kommen die Einzelveranstaltungen wie die Faschingsgaudi mit den Oldtimern, die am Freitag, 9. Februar, um 19.30 Uhr stattfindet, am Freitag, 16. Februar, wird in Kooperation mit der Vhs die Film-Komödie „Omamamia“ gezeigt und am 12. März referiert Pfarrer Ewald Thoma über das Thema „Auf der Suche nach neuen Wegen zu Gott“. Im April gibt es einen geschichtlichen Vortrag von Kreisheimatpfleger Christian Blenk, im Mai eine Einführung in die Klangtherapie, im Juni geht es um die gesunde Ernährung und im Juli um die Bestattungsvorsorge.

Diese Angebote im „Sternstübla“, wo es auch eine kostenlose Bücher- und Zeitschriftenbörse gibt, richten sich an die gesamte Bevölkerung Oberaurachs und auch darüber hinaus, erklärte Anita Amend, da sie immer wieder angesprochen werde von Interessenten aus Nachbarorten. „Wir sind offen für alle und fast alle Vorträge und Angebote sind kostenlos“, betonte sie.

Die Helferversammlung nutzte sie auch, um sich bei allen Aktiven zu bedanken. Es wird auch wieder einen gemeinsamen Ausflug geben, kündigte sie an. Ein Dank ging auch an Petra Klug, die BhB in der Gemeindeverwaltung nach besten Kräften unterstützt. Die Angebote von „Bürger helfen Bürgern“ werden monatlich in den Gemeindenachrichten veröffentlicht, sind auf der Homepage der Gemeinde nachzulesen und der aktuelle Veranstaltungsflyer wurde am vergangenen Wochenende in allen Haushalten verteilt.

Schlagworte

  • Oberaurach
  • Sabine Weinbeer
  • Hilfe
  • Mobilität
  • Tanzkreise
  • Thomas Sechser
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!