Haßfurt

Gemeinsam für die Zukunft der Region

Leader ist ein seit Jahrzehnten bewährtes EU-Förderinstrument, das auf die Zusammenarbeit und den Zusammenhalt ganzer Regionen ausgerichtet ist. In Bayern hat sich das Förderinstrument zur Entwicklung ländlicher Regionen seit über 20 Jahren bewährt, heißt es in einer Pressemitteilung. In der aktuellen Förderperiode 2014 bis 2020 wurden bereits Leader-Fördermittel von insgesamt rund 1,2 Millionen Euro in der Lokalen Aktionsgruppe (kurz LAG) Haßberge, gebunden. Das Gebiet der LAG Haßberge entspricht dem Landkreis Haßberge. Rund 25 Einzelprojekte wurden unterstützt.

Zum Beispiel wurde bei dem Projekt „Haus auf dem Zeilberg - Ort der Begegnung und Inklusion“ der Biergarten unter anderem durch die Erweiterung von Küche und Gastraum aufgewertet, um nicht nur verbesserte Arbeitsbedingungen und zusätzliche Zuverdienstarbeitsplätze für psychisch kranke Menschen zu schaffen, sondern auch Begegnungen zu ermöglichen und touristische Potentiale zu ergänzen.

Mit dem „Mint-Labor am Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt“ ist eine Werkstatt beziehungsweise ein Labor für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik entstanden. Damit werden vorhandene Projektgruppen wie „Robotik“, „Bierbrauen“, „Jugend forscht“, „Automobilbau“ und „Klimadaten und Umwelttechnik“ nachhaltig gefördert und vernetzt.

Bei dem Projekt „Blühender Landkreis Haßberge“ haben sich 21 Kommunen sowie der Landkreis Haßberge 2018 beteiligt. Ziel war es, Lebensräume für Bienen und Insekten auf öffentlichen Flächen im Landkreis zu schaffen. Diesbezüglich wurden vorhandene Potenzialflächen auf öffentlichem Grund und Boden bestimmt.

Anschließend wurden die ausgewählten Flächen neu angesät, um Blühflächen und somit ein Nahrungsangebot für Insekten zu schaffen. Bei dem Projektes wurden auch Nistmöglichkeiten für Insekten geschaffen. Durch Öffentlichkeitsarbeit und Workshops wurde die Bevölkerung eingebunden und sensibilisiert.

Ebenso wurden sieben Kooperationsprojekte zusammen mit benachbarten LEADER-Aktionsgruppen umgesetzt. Aktuell wird unter anderem das Projekt „Inwertsetzung des kulturellen Erbes Balthasar-Neumanns in Franken – Konzeption“ realisiert.

„Wir brauchen ihre Ideen für neue und innovative Projekte.“
Wilhelm Schneider, Landrat

Unter der Federführung der LAG Schweinfurt wird zusammen mit Leader-Aktionsgruppen aus den benachbarten Regionen eine Studie erstellt, um eine umfassende Bestandsaufnahme der Spuren Balthasar Neumanns sowie deren Potentiale in Franken zu erhalten, heißt es weiter in der Mitteilung. Es werden konkrete Ansätze entwickelt, wie seine Bauwerke und sein Wirken als Architekt, Städteplaner, Ingenieur und Künstler des Barocks und des Rokokos vermarktet und vernetzt werden können.

Mitte Dezember wurde nun vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten mitgeteilt, dass die Förderperiode bis 2022 verlängert wird und der LAG Haßberge weitere Leader-Mittel für Projekte, die zur regionalen Entwicklung beitragen, zur Verfügung stehen.

Gemeinsam mit den Menschen vor Ort soll die Region weiter nach vorne gebracht werden. „Natur, Kultur & Mehr – gemeinsam für die Zukunft der Region“ lautet der Slogan der LAG Haßberge  „Gerade in Zeiten des demografischen Wandels ist es wichtig, Strategien zu entwickeln, die dazu beitragen, dass sich die Bevölkerung in unserer Heimat wohl fühlt und gerne hier lebt“, so der Vorsitzende der LAG Haßberge, Landrat Wilhelm Schneider. „Dazu brauchen wir ihre Ideen für neue und innovative Projekte.“ Projektträger können neben öffentlichen Institutionen auch Vereine und Verbände sowie Privatpersonen und Unternehmen sein. Wer Projektideen hat, wird gebeten, mit der LAG Haßberge Kontakt aufzunehmen. Die LAG-Managerinnen stehen beratend zur Seite.

Die Förderbarkeit eines Projektes ist davon abhängig, inwieweit es den Entwicklungszielen der Lokalen Entwicklungsstrategie der LAG Haßberge zugeordnet werden kann. Die Entwicklungsziele sind Wirtschaft und Bildung, Demografie, Kultur und Tourismus sowie Energie und Landentwicklung. Sie sind nochmals untergliedert in einzelne Handlungsziele, die zu einer positiven regionalen Entwicklung beitragen sollen.

Leader ist ein Förderprogramm der Europäischen Union und steht für „Liaison entre actions de développement de L´économie rurale" (Verknüpfung zwischen Aktionen zur Entwicklung der ländlichen Wirtschaft).

Leader hat das Ziel die ländlichen Räume der EU zu stärken und in ausgewählten Regionen eine nachhaltige Entwicklung in Gang zu setzen.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Haßberge versteht sich als Initiator und Träger des gesamten Leader-Prozesses innerhalb der Region. Ihre Aufgabe besteht darin, vorhandene Kompetenzen, Interessen und Potentiale im Sinne einer erfolgreichen Entwicklung der Region zu bündeln. Sie ist die Plattform der regionalen Akteure und trägt zum Aufbau von Netzwerken bei.

Die Ansprechpartnerinnen Bettina Fritzler, Susanne Wolfrum-Horn und Karin Gadamer vom LAG-Management sind erreichbar unter Tel.: (09521) 27650 oder per E-Mail unter lag@hassberge.de.

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Stefan Pompetzki
  • Architekten und Baumeister
  • Balthasar Neumann
  • Bevölkerung
  • Demographie
  • Franken (Bayern)
  • Landräte
  • Nachhaltige Entwicklung
  • Regiomontanus-Gymnasium
  • Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt
  • Robotik
  • Umwelttechnik
  • Wetterdaten
  • Wilhelm
  • Wilhelm Schneider
  • Öffentlichkeit
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!