Ebelsbach

Giftköder im Dreiländereck bei Gleisenau

Die Halterin eines Labradors warnt Hundefreunde davor, ihre Tiere im sogenannten Dreiländereck bei Gleisenau Gassi zu führen, da dort Giftköder ausgebracht worden seien.
Eine Frau geht mit ihrem Labrador spazieren. Laut Warnung einer betroffenen Hundehalterin sind die Vierbeiner beim Gassigehen im Raum Gleisenau durch Giftköder bedroht. Foto: Christophe Gateau

"Ich möchte alle Hundehalter dringend warnen." Die Anruferin ist merklich aufgeregt. und das hat seinen guten Grund. Ihr Labrador hat am Samstag beim Gassigehen, so erzählt die Frau, im sogenannten Dreiländereck oberhalb von Gleisenau einen Giftköder gefressen. "Direkt am Gehweg, nicht irgendwo auf dem Feld oder im Wald", erklärt die Hundehalterin. Sie musste ihren Hund zum Tierarzt bringen, dort hängt der Labrador seitdem am Tropf und ringt mit dem Tode. "Wir wissen noch nicht, ob er überleben wird", beendet die Hundehalterin ihren Anruf einen Tag vor Heiligabend. "Aber ich will mit der Warnung wenigstens verhindern, dass noch ein weiterer Hund Opfer dieser Giftköder wird."

Schlagworte

  • Gleisenau
  • Wolfgang Sandler
  • Hundefreunde
  • Hundehalter
  • Tiere und Tierwelt
  • Tierärztinnen und Tierärzte
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!