KLEINMÜNSTER

Gospel-Konzert und heiliger Besuch in Kleinmünster

Christkind, Nikolaus und Knecht Ruprecht beim Nikolausmarkt in Kleinmünster. Foto: Reinhold Scheuring

Der mit viel Engagement der Kleinmünsterer Vereine vorbereitete Nikolausmarkt ließ auch in diesem Jahr keine Wünsche offen. Hatten sich die Organisatoren aufgrund der vorhergesagten Sturmwarnungen noch viele Sorgen um die Durchführung gemacht, verflüchtigten sich die Sorgenmienen im Laufe der Veranstaltung aufgrund des sehr guten Besuches zusehends.

Bereits am Samstagabend war die evangelische St. Salvator-Kirche beim Konzert des Gospelchores „The Projekt Reunion“ bis auf ganz wenige Plätze gefüllt. Die Chormitglieder und auch SVK-Vorsitzender Egbert Hahn zeigten sich erfreut über die gute Resonanz, heißt es in einer Mitteilung der Organisatoren. Der Gospelchor habe mit seinen Liedervorträgen die Herzen der Zuhörer erreicht.

Auch die zahlreichen Hobbybastler und Aussteller zeigten sich mit dem Verlauf des Marktes am Sonntag zufrieden. Sie konnten ihre Bastelarbeiten im beheizten Gemeindehaus anbieten. Nach Einbruch der Dunkelheit kamen das Christkind, der Nikolaus und sein Knecht Ruprecht zum illuminierten Brunnenplatz vor der extra mit Scheinwerfer angestrahlten St. Salvator-Kirche. Mit den weihnachtlichen Klängen der „Riedbachtaler“ fand der Nikolausmarkt einen gelungenen Abschluss.

Schlagworte

  • Kleinmünster
  • Alois Wohlfahrt
  • Besuch
  • Evangelische Kirche
  • Heiligtümer
  • Kleinmünster
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0

Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!