KREIS HAßBERGE

Haßberge Tourismus setzt auf Marketingmix

Über einen Anstieg der Übernachtungszahlen im ersten Vierteljahr freuten sich die Mitglieder des Vereins Haßberge Tourismus.
Über einen Anstieg der Übernachtungszahlen im ersten Vierteljahr freuten sich die Mitglieder des Vereins Haßberge Tourismus. Foto: Michael Brehm/Haßberge Tourismus

„Die Haßberge sind geprägt von historischen Kulturstätten, romantischen Fachwerkstädten und einer einzigartigen Natur. Das wird merklich auch bei Gästen immer beliebter. Wir dürfen uns bei den Übernachtungszahlen in den Haßbergen von Januar bis März 2019 über einen Anstieg von 5,4 Prozent im Vergleich zum Vorjahr freuen.“ Dies berichtete der Vorsitzende des Vereins „Haßberge Tourismus“, Landrat Wilhelm Schneider, bei der Mitgliederversammlung in Sulzfeld im Grabfeld. Hauptthema beim Treffen von Vorstand und Mitgliedern des Vereins war die Tourismusförderung und -entwicklung.

Sensibilisierungskampagne

Gegenwärtige werden 64 Prozent aller Reisen im Internet gebucht. Demnach fällt die Wahl einer Unterbringung im Urlaub bevorzugt auf die Unterkünfte, die man direkt online buchen kann. Im Rahmen einer Sensibilisierungskampagne zum Motto „Onlinebuchbarkeit kann so einfach sein – neue Gäste gewinnen“ fanden bereits in Kooperation mit der Frankentherme und den Touristinformationen der Region neun Informations- und Schulungsveranstaltungen für Gastgeber aus den Haßbergen statt, an denen insgesamt 91 Betriebe teilnahmen, berichtet der Verein in einer Pressemitteilung. So erhöhte sich die Zahl der Onlinebuchungen über das neue Buchungsportal in den Haßbergen von 132 Buchungen in 2017 auf 649 Buchungen im Jahr 2018.

Außerdem stieg der Umsatz im Jahr 2018 im Vergleich zu 2017 durch das Onlinebuchungssystem um mehr als das Fünffache auf 121 538,50 Euro an. Hier sei noch Potenzial vorhanden. Um noch mehr Gastgeber über Chancen der Onlinebuchbarkeit zu informieren, finden im August weitere Schulungen statt, so die Geschäftsführerin Susanne Volkheimer.

Ein weiteres Hauptaugenmerk zur Tourismusförderung liegt auf der Weiterentwicklung der Internetseite www.hassberge-tourismus.de. Durch eine Neustrukturierung der Inhalte und die Umstellung auf das überarbeitete Design sollen Gäste einfach zu den gewünschten Informationen gelangen. Außerdem wird die Homepage in Bezug auf die Auffindbarkeit in Suchmaschinen optimiert. So gelangen Touristen auch über das Suchfeld gängiger Suchmaschinen wie Google schneller auf die Website von Haßberge Tourismus.

Als beliebte Destination für Wanderungen und Fahrradtouren wird die Homepage der Haßberge mit einem interaktiven Tourenportal ausgestattet, welches Länge, Dauer und Höhenmeter der Touren sowie Sehenswürdigkeiten in der Umgebung, Einkehrmöglichkeiten und weitere relevante Details anzeigt.

Soziale Medien werden immer beliebter und sind auch in der Marketingbranche nicht mehr wegzudenken. Auf dem Facebook-Account des Haßberge Tourismus werden regelmäßig Veranstaltungstipps, Neuigkeiten oder Besonderheiten aus der Region gepostet. Außerdem sind die Haßberge seit kurzem auch auf der Fotoplattform Instagram zu finden.

Haßberge Tourismus setzt bei seiner Werbestrategie vor allem auf einen strategischen Marketingmix. Neben weitläufigen Kampagnen in touristischen Print- und Onlinemedien und gezielter Anzeigenschaltung, präsentieren sich die Haßberge auf zahlreichen Messen und touristischen Veranstaltungen. Zur jährlichen Teilnahme an der Freizeitmesse in Nürnberg und weiteren touristischen Events kam in diesem Jahr erstmalig die Präsentation in Kooperation mit der Frankentherme auf der Reisemesse in Dresden hinzu.

Kontinuierlicher Anstieg

Die Übernachtungszahlen in den Haßbergen steigen kontinuierlich an. So verbuchte der Naturpark Haßberge im Jahr 2018 einen Anstieg der Übernachtungszahlen von 4,3 Prozent im Vergleich zu 2017. Besonders hervorzuheben sind dabei die Orte Burgpreppach mit einem Anstieg von 40,9 Prozent, Sulzfeld im Grabfeld mit 33 Prozent, Ebern mit 11,4 Prozent und Zeil mit 7,2 Prozent. Die ersten Zahlen aus dem Jahr 2019 zeigen einen Anstieg von 5,4 Prozent von Januar bis März 2019 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum. Bad Königshofen konnte mit einem Anstieg von 12,9 Prozent bei den Übernachtungen und 21,4 Prozent bei den Ankünften punkten.

Mitglieder des Vereins „Haßberge Tourismus“ sind die Landkreise Haßberge, Rhön-Grabfeld, Schweinfurt und Bamberg und somit werden alle Kommunen im Verbandsgebiet über die Landkreise vertreten. Des Weiteren sind die Kommunen Hofheim, Stadtlauringen, Baunach, Bad Königshofen, Untermerzbach, Königsberg, Zeil, Ebern, Haßfurt, Maroldsweisach und Sulzfeld im Grabfeld Fördermitglieder sowie auch Mitglieder. (dix)

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Hofheim
  • Haßfurt
  • Königsberg
  • Burgpreppach
  • Eltmann
  • Elektronische Medien und Internet
  • Freizeitmessen
  • Fremdenverkehr
  • Google
  • Internet
  • Marketingmixes
  • Reisemessen
  • Schulungsveranstaltungen
  • Social Media
  • Tourismusförderung
  • Websites
  • Wilhelm
  • Wilhelm Schneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!