Bischofsheim

Hirse in Bischofsheim: Landwirte gehen neue Wege

Die Veränderung der Natur zwingt Bauern dazu, neue Pflanzen für sich zu entdecken. Familie Schneider aus Zeil experimentiert nun mit Hirse; als erste im Landkreis Haßberge.
Christoph (links) und Klaus Schneider begutachten ihre Hirsepflanzen. Erstmals experimentieren die beiden Landwirte aus Bischofsheim in diesem Jahr mit einer Kultur, die in der Region bisher kaum verbreitet ist. Foto: Peter Schmieder
Es ist ein ungewohnter Anblick. Zu Beginn sahen die Pflanzen aus wie Mais, doch als die Blätter begannen, sich zu öffnen, wurde deutlich, dass da etwas anderes wächst. Oft wurde Klaus Schneider aus Bischofsheim auf die Pflanzen angesprochen, die da auf seinen Feldern wachsen. "Was ist das denn?" oder "Was habt ihr denn da für einen komischen Mais", haben ihn Leute gefragt. Nicht nur Fachfremde mit wenig Ahnung von den Pflanzen, die auf unterfränkischen Äckern stehen, sondern auch andere Landwirte. Denn in diesem Jahr experimentierten er und seine Familie erstmals mit Hirse.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen