KREIS HASSBERGE

„Hitzefrei“ auf dem Bau ein Fremdwort

Temperaturen über einen längeren Zeitraum auf Rekordhoch sind besonders auch für Bauarbeiter eine extreme Belastung. Gibt es für sie eine Chance auf „Hitzefrei“?
Derzeit wird das Wohngebiet „Westlich der Sailershäuser Straße“ mit 40 Bauplätzen in Haßfurt erschlossen. >Bei extremen Temperaturen verlegen Klaus Schwappacher und Peter Hertel vom Stadtwerk Haßfurt die Wasserleitung. Foto: Foto: Wolfgang Sandler
Langanhaltende Temperaturen weit jenseits der 30-Grad-Grenze lassen die anfängliche Begeisterung von Sonnenanbetern schnell in gequälte Resignation umschlagen. Berufstätige in geschlossenen Räumen klagen darüber, dass sie sich nicht mehr richtig konzentrieren können, körperlich schnell erschöpft sind. Was aber ist zum Beispiel mit den drei bis fünf Millionen Erwerbstätigen in Deutschland, die im Freien arbeiten? Bauarbeiter sind im Sommer großer Hitze ausgesetzt. Dabei drohen schnell Kreislaufkollaps, Sonnenstich oder auch Übelkeit. Doch müssen Arbeiter auf der Baustelle wirklich stundenlang in der Sonne ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen