KERBFELD

Hofheimer Wasserpreis sorgt bei Kerbfeldern für Diskussionen

In der Teilbürgerversammlung stand der hohe Wasserpreis in Kerbfeld wieder einmal zur Diskussion. Aber auch die Leerstände waren Thema.
Das Ortsschild von Aidhausen. Foto: Michael Mößlein
In der Teilbürgerversammlung im OGV-Vereinsheim „Zur Linde“ stand der hohe Wasserpreis in Kerbfeld mit 3,70 Euro pro Kubikmeter wieder einmal zur Diskussion. Der durchschnittliche Jahresverbrauch im gesamten Ort beträgt rund 8000 Kubikmeter, so der Hinweis von Bürgermeister Dieter Möhring. Bekanntlich bezieht der Ortsteil sein Trinkwasser von der Stadt Hofheim. Im Vergleich zum Preis des Hofheimer Wassers stehen die weitaus günstigeren Preise der Wasserversorgungsanlage von Nassach mit 1,15 Euro pro Kubikmeter und den anderen Ortsteilen (Aidhausen, Happertshausen, Friesenhausen, Rottenstein) mit ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen