Eltmann

Hohe Auszeichnung für Uwe Hümmer

Mit dem goldenen Staatlichen Ehrenzeichen für 40-jährige aktive Tätigkeit wurde neben den Männern eine Frau ausgezeichnet; von links Kreisbrandrat Ralf Dressel und Landrat Wilhelm Schneider; von rechts Bürgermeister Michael Ziegler und Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm.
Mit dem goldenen Staatlichen Ehrenzeichen für 40-jährige aktive Tätigkeit wurde neben den Männern eine Frau ausgezeichnet; von links Kreisbrandrat Ralf Dressel und Landrat Wilhelm Schneider; von rechts Bürgermeister Michael Ziegler und Landtagspräsidentin a.D. Barbara Stamm. Foto: Günther Geiling

„150 Jahre Feuerwehr in der Stadt stehen auch für 150 Jahre Sicherheit. Es gibt nur wenige Wehren im Land, die auf eine derart lange und erfolgreiche Tradition zurückblicken können. Ihre Mitglieder engagieren sich darüber hinaus für das soziale und kulturelle Miteinander in unserer örtlichen Gemeinschaft. Die Kameraden gehen auch für unser Gemeinwesen durch`s Feuer.“ Dies stellte Schirmherr und Bürgermeister Michael Ziegler beim Festkommers zum 150-jährigen Jubiläum der Freiwilligen Feuerwehr Eltmann in der Stadthalle heraus.

Der Vorstand des Feuerwehrvereins, Uwe Hümmer, betonte bei seiner Begrüßung, dass 150 Jahre Feuerwehr ein Grund zum Feiern seien und dankte insbesondere den Wehrleuten, die Tag für Tag ihren Dienst für die Gemeinschaft leisteten. Unter den zahlreichen Gästen hieß er insbesondere auch die Patenwehr aus Margetshöchheim sowie Ehrenkreisbrandrat Helmut Leykauf und Ehrenkommandant Alois Schwemmlein willkommen.

Vor großen Herausforderungen

Kommandant Fabian Hümmer sprach Bürgermeister Michael Ziegler und dem Stadtrat große Anerkennung aus. „Sie haben immer ein offenes Ohr und sorgen für die richtige Ausrüstung für unseren Einsatz." Bürgermeister Michael Ziegler wies darauf hin, dass die freiwilligen Feuerwehren die mit Abstand ältesten Bürgerinitiativen seien. „Sie wurden bereits gegründet, als es das Wort noch gar nicht gab. Solch freiwilliger Einsatz kann nicht verordnet werden. Er entsteht aus ganz persönlicher Motivation.“ Der Feuerwehrdienst stehe in der Gegenwart vor großen Herausforderungen. Wer mitmache, von dem werde Zuverlässigkeit und Disziplin erwartet und eine Portion Mut sollte er auch mitbringen.

Unter dem jungen Kommandanten Fabian Hümmer und seinem Stellvertreter Maximilian Schmitt repräsentiere die Eltmanner Feuerwehr eine leistungsfähige Organisation mit einer hervorragenden, technischen Ausstattung und einer engagierten Mannschaft. 64 Aktive, davon 61 Männer und drei Frauen sowie ein Jungfeuerwehrmann kümmern sich um die Sicherheit in Eltmann.

Stadt will weiter in Feuerwehr investieren

Brandschutz sei für die Stadt eine Pflichtaufgabe und daran sowie auch an der Sicherheit der Einsatzkräfte werde man nicht sparen. So habe man erst im Herbst den Fahrzeughof für rund 75 000 Euro neu gepflastert und ebenso stehe die Anschaffung eines Tanklöschfahrzeuges ins Haus. So habe die Feuerwehr einen besonderen Einsatzleitwagen, den sogar der Feuerwehrverein finanziert habe. Darin befänden sich Pläne von öffentlichen Gebäuen und Informationen. Schirmherr Ziegler sprach seinen Dank aus „ihr seid immer da, wenn`s darauf ankommt und die Stadt Eltmann wird noch rund 4,5 Mio Euro in die entsprechende Ausstattung investieren.“

„Bei rund 330 000 Feuerwehrleuten in Bayern, davon rund 10 000 hauptberuflichen, wird  der gesamte Brandschutz nahezu ehrenamtlich geleistet", hob Landtagsabgeordneter Steffen Vogel hervor. Landrat Wilhelm Schneider betonte, dass die technische und personelle Ausstattung der Wehren modern und einsatzbereit sein müsse. Vor allem die Feuerwehr Eltmann verfüge über eine Vielzahl an Spezialgerät und Fahrzeugen. All diese Sonderausstattung hätten ihren Grund. Zum einen habe man im Maintal eine große Bevölkerungsdichte und zum anderen seien der Main, die Bundesautobahn A 70 mit dem Tunnel, das große Industriegebiet und die Bahnstrecke mit ihren Gefahrenpotentialen in unmittelbarer Nähe. 

Diese Wehrleute aus dem Stadtbereich wurden für ihre Treue über 25 Jahre hinweg mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Silber geehrt; von links Kreisbrandrat Ralf Dressel und Landrat Wilhelm Schneider; rechts Bürgermeister Michael Ziegler.
Diese Wehrleute aus dem Stadtbereich wurden für ihre Treue über 25 Jahre hinweg mit dem staatlichen Ehrenzeichen in Silber geehrt; von links Kreisbrandrat Ralf Dressel und Landrat Wilhelm Schneider; rechts Bürgermeister Michael Ziegler. Foto: Günther Geiling

Die große Anerkennung des Staats überbrachte in Vertretung von Innenstaatssekretär Gerhard Eck  Landtagspräsidentin a.D., Barbara Stamm. Die Feuerwehr Eltmann stehe für Sicherheit und Vertrauen sowie dem Willen andere zu retten. Nicht selten gehe dies an die Grenzen der Belastbarkeit. Deswegen gehe es auch nicht an, dass die zunehmend mit Gewalttätigkeit und Verrohung in unserer Gesellschaft rechnen müssten, die sich für andere einsetzen, Menschenleben retten und dabei noch ihr Leben riskierten, so Stamm.

Eine besondere Auszeichnung für den langjährigen Kommandanten Uwe Hümmer (links im Bild). Er bekam das 'Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold“ des Landesfeuerwehrverbandes Bayern von Kreisbrandrat Ralf Dressel (rechts) überreicht. In der Mitte: Bürgermeister Michael Ziegler.
Eine besondere Auszeichnung für den langjährigen Kommandanten Uwe Hümmer (links im Bild). Er bekam das "Bayerische Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold“ des Landesfeuerwehrverbandes Bayern von Kreisbrandrat Ralf Dressel (rechts) überreicht. In der Mitte: Bürgermeister Michael Ziegler. Foto: Günther Geiling

Eine besondere Ehrung und Auszeichnung erfuhr anschließend Uwe Hümmer, der 24 Jahre lang für das Feuerwehrwesen in der Stadt als Kommandant verantwortlich war. Kreisbrandrat Ralf Dressel stellte bei seiner Laudatio heraus, dass Hümmer seit 1980 aktiv sei, alle Stufen der Leistungsprüfungen abgelegt und er eine außergewöhnliche Führungsqualität als Einsatzleiter gezeigt habe. Dies habe der Landesfeuerwehrverband Bayern mit der Verleihung des „Bayerischen Feuerwehr-Ehrenkreuz in Gold“ honoriert. Gleichzeitig ernannte ihn die Feuerwehr Eltmann zum „Ehren-Kommandanten“. Der Männerchor der Sängerlust unter Dirigentin Regina Huber umrahmte den Festkommers musikalisch.

Die Geehrten
Folgende Kameraden der Feuerwehr Eltmann wurden geehrt.
25 Jahre – silbernes Ehrenzeichen: Thomas Berger, Johannes Hußlein (jun.), Dieter Pflaum (Eltmann); Uwe Voll, Franz Peter Jung, Roland Schwarz, Norbert Walk ( Dippach); Frank Eberwein, Klaus Hofmann Erich Mölter, Bernhard Oppelt (Eschenbach); Heinz Bräutigam, Thorsten Tröster (Lembach); Emralli Amet Houssin, Uwe Beck, Frank Bühl, Jürgen Geisel (Limbach); Markus Bräutigam und Daniel Utter (Weisbrunn).
40 Jahre – goldenes Ehrenzeichen: Uwe Hümmer, Johannes Hußlein (sen.) Ernst Rippstein, Ludwig Schmid, Franz Schramm, Hermann Schwinn, Leo Then, Richard Then, Horst Ziegler (Eltmann); Helmut Bauerschmitt, Helmut Friedsam, Eduard Hofmann (Dippach); Erhard Graser, Georg Engel, Heinrich Engel, Peter Heilmann, Alfons Heilmann, Willibald Klarmann, Erwin Mayer (Lembach); Romana Kümmel, Andreas Viering, Gerald Wittig (Limbach); Erwin Benkert, Reinhold Pfuhlmann (Weisbrunn).

   

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Eltmann
  • Günther Geiling
  • Barbara Stamm
  • Brandschutz
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Einsatzleiter
  • Feuerwehren
  • Freiwillige Feuerwehr
  • Gerhard Eck
  • Heinrich
  • Kreisbrandräte
  • Landräte
  • Landtagsabgeordnete
  • Michael Ziegler
  • Peter Jung
  • Schutz
  • Steffen Vogel
  • Städte
  • Uwe Beck
  • Wilhelm
  • Wilhelm Schneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!