ERMERSHAUSEN

Im Ermershäuser Wald wird auf Natur- und Umweltschutz geachtet

Auf 280 Hektar zeigt sich im Gemeindewald von Ermershausen, dass Ökologie und Ökonomie nebeneinander funktionieren. Die Anlage von Biotopen spielt eine wichtige Rolle.
Das sogenannte Schattenbiotop besteht seit rund fünf Jahren. Unter anderem haben sich Grasfrosch und Erdkröte angesiedelt, wie der Laich gut zeigt. Foto: Foto: Stefanie Brantner
Eine Interessengemeinschaft aus privat am Naturschutz interessierten Menschen und Menschen, die sich beruflich damit beschäftigen, trifft sich seit Jahrzehnten zum lockeren Austausch, zum Naturschutzstammtisch. Dieses Mal war eine Gruppe von 15 Interessierten aus den umliegenden Städten, Gemeinden und Landkreisen mit Förster Wolfgang Meiners und Amtsanwärter Stefan Dirmeyer im Ermershäuser Wald unterwegs. Eine Waldfläche von 280 Hektar, deren lobenswerter Zustand nicht zuletzt auf das weitreichende Engagement des Försters zurückzuführen sei, wie Bürgermeister Günther Pfeiffer vor Beginn der Exkursion betonte. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen