HOFHEIM

Jägervereinigung: 20 Prozent mehr Wildschweine geschossen

Die Abschusszahlen waren Thema auf der Hegeschau der Jägervereinigung Hofheim. Darüber hinaus gab's Informationen zu zwei Szenarien, mit denen Jäger bald konfrontiert sein könnten.
Die Jagdhornbläser der Jägervereinigung Hofheim beim symbolischen Verblasen der Strecke auf der Hegeschau. Foto: Foto: Martin Schweiger
„Die industrielle Landwirtschaft ist einem Wandel unterworfen, der leider dem Niederwild kaum Entfaltungsmöglichkeiten gewährt. Gewinner ist seit Jahrzehnten das Schwarzwild“ sagte der Vorsitzende der Jägervereinigung Hofheim, Elmar Brückner, anlässlich der Hegeschau im Schützenhaus. Die Abschusszahlen des Jagdjahres 2017/2018 belegen seine Behauptung: 475 Stück Schwarzwild (Wildschweine) wurden erlegt, gegenüber 392 Tieren im Vorjahreszeitraum. Dies entspricht einer Steigerung von mehr als 20 Prozent.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen