HASSFURT

Jeder ist an seine Leistungsgrenze gegangen

Bei der Abschlussfeier der Albrecht-Dürer-Volksschule wurden Schüler für besondere Leistungen ausgezeichnet: (in der ersten Reihe von links) Melanie Greich, Lena Aumüller, Julia März, Fabian Zapf, Maximilian Weißenseel und Joana Schwender, die für hervorragende schulische Leistungen geehrt wurden. Dahinter die Klassenbesten und die ausscheidenden Streitschlichter, Schülerlotsen und Tutoren, sowie diejenigen, die sie ausgezeichnet hatten.
Bei der Abschlussfeier der Albrecht-Dürer-Volksschule wurden Schüler für besondere Leistungen ausgezeichnet: (in der ersten Reihe von links) Melanie Greich, Lena Aumüller, Julia März, Fabian Zapf, Maximilian Weißenseel und Joana Schwender, die für hervorragende schulische Leistungen geehrt wurden. Dahinter die Klassenbesten und die ausscheidenden Streitschlichter, Schülerlotsen und Tutoren, sowie diejenigen, die sie ausgezeichnet hatten. Foto: FOTO Ulrike Langer

(ger) Am Freitag war für die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9a, 9b, 9c, 9P und M10 der Albrecht-Dürer-Volksschule der große Tag gekommen, an dem sie – nicht nur symbolisch – das Band durchschnitten, das sie bisher mit ihrer Schule verband. Als sie ihre Abschlusszeugnisse entgegennahmen, wurden auch die fachlichen und sozialen Leistungen gewürdigt.

An der Schule haben 29 der 43 teilnehmenden Schüler der neunten Regelklassen sowie acht externe Schüler den qualifizierenden Hauptschulabschluss erreicht. Diesen begehrten Quali haben außerdem 24 Schüler der Klasse M9 erworben. Sie streben zwar im nächsten Schuljahr in der M10 die Mittlere Reife an, sind mit dem Quali aber schon jetzt auf der sicheren Seite. Von den Schülern der Klasse 9P haben einige über eine freiwillige Prüfung den erfolgreichen Hauptschulabschluss geschafft. Zu guter Letzt erhielten 24 Schüler der Klasse M10 das Zeugnis über den mittleren Schulabschluss.

Mit erwartungsvoller Haltung hätten die Schüler vor neun Jahren ihre Schulzeit begonnen, sagte Schulleiter Stephan Bauer bei der Verabschiedung. „Alle, die ihr Bestes gegeben haben und an ihre Leistungsgrenze gegangen sind, haben in dieser Feier eine Ehrung verdient. Wir sind stolz auf euch“, sagte er. Leistung bedeute auch Selbstbewusstsein zu entwickeln, anderen zu helfen, sensibel zu sein für Mitschüler, denen es schlecht gehe, oder Kompromisse zu schließen.

Die Preise der Schule erhielten Fabian Zapf für den besten Quali und Melanie Greich für den besten mittleren Schulabschluss. Den Preis der Sparkasse Ostunterfranken für die besten Ergebnisse im Bereich Arbeit-Wirtschaft-Technik bekamen Lena Aumüller (9c) und Joana Schwender (M10) von Rebecca Grieshaber überreicht. Die Klassenbesten Maximilian Weißenseel (9a), Julia März (9b), Fabian Zapf (9c), Sebastian Heß (9P) und Melanie Greich (M10) erhielten vom Vorsitzenden des Elternbeirats, Norbert Siebenlist, ein Präsent.

Dass die Schulzeit nicht immer leicht war, gaben die Schüler Kevin Spittel und Joana Schwender in ihrer Abschiedsrede gerne zu.

2. Bürgermeister Karl-Heinz Eppelein betonte, dass „die Lernerei letztendlich weitergeht“. So sei der Schulabschluss Ende und Beginn zugleich. Dazu fügte Norbert Siebenlist in seiner Rede an: „Werdet aber keine Glücksritter, die am Ende mit leeren Händen da stehen, sondern werdet zufriedene Menschen.“

Natascha Zidek (M10), Max Sandner (M10), Frederic Brand (9a), Tim Keuler (9c), Hakim Nayir (9b), Franziska Spittel (9c), Andrea Römmelt (9b), Jeanette Vollert (M9) und Maximilian Weißenseel (9a) haben sich mit hohem Engagement nach einer zeitintensiven und qualitativ hochwertigen Ausbildung zu Streitschlichtern an der Schule erfolgreich um Lösungen bei Konflikten unter Schülern gesorgt. Betreut wurden die Streitschlichter von den Lehrkräften Rudi Reinhart, Claudia Grundwald und Claudia Sandner.

Aber auch die engagierten Tutoren unter den Entlassschülern, Selena Meisel (M10), Julia Murken (M10), Svenja Neubauer (M10) und Ramona Eichelmann (M9), wurden geehrt.

Zu guter Letzt wurden die ausscheidenden Schüler- und Buslotsen Anita Scheck, Marina Hauck, Tobias Denk, Vanessa Kaiser, Alexander Kremer, Tim Keuler, Alexander Weichel und Lorenz Faust von dem Verkehrserzieher der Polizeiinspektion Haßfurt, Bruno Warmuth, und dem Förderlehrer Klaus Zehe verabschiedet.

Schlagworte

Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!