ELTMANN

Keller als Behelfsbunker: Zuflucht vor den Bomben

In einem alten Bierkeller in Eltmann berichteten Zeitzeugen vom Luftkrieg. Die Keller waren damals ihre Rettung. Es wurden bewegend Geschichten erzählt.
Erich Klarmann (links) war ein Zeitzeuge, der im alten Luftschutzkeller berichtete. Walter Bauer und Reiner Reitz steuerten Forschungsergebnisse bei. Foto: Sabine Weinbeer
Da war mei Platz.“ Bärbel Reuther setzt sich im hinteren Teil des Gewölbekellers. Sie war ein Kind, als im Jahr 1944 das Kugelfischer-Werk in Eltmann Ziel alliierter Bomber war und die Bevölkerung immer wieder in den Kellern Schutz suchte. In einen solchen Keller hat der Verein für Heimatgeschichte Eltmann am Sonntag eingeladen. Über 60 Interessierte aller Altersklassen nahmen die Gelegenheit wahr, die Berichte von Zeitzeugen zu hören und Fragen zu stellen.
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen