WONFURT/EBERN

Letzte-Hilfe-Kurs: Wie erleichtere ich Menschen das Sterben?

Sterben muss jeder von uns. Doch Sterbende auf ihrem letzten Weg zu begleiten fällt vielen schwer. Ein Kurs möchte Menschen dabei helfen, gut mit der Situation umzugehen.
Auf dem Friedhof (wie hier beispielhaft in Sylbach) endet irgendwann die Reise für jeden von uns. Foto: Foto: Christian Licha
„Letzte Hilfe-Kurs“ – mancher wird sich fragen, was das ist. Im Gegensatz zur Ersten Hilfe, die fester Bestandteil der Hilfskultur in unserer Gesellschaft ist, hat die „Letzte Hilfe“ das Ziel, sterbende Menschen würdig zu begleiten. In den katholischen Pfarrzentren Wonfurt und Ebern fanden dazu Informationsabende statt, zu denen zahlreiche Interessierte kamen. Angelika Schmidt, Fachbereichsleiterin für die Altenhilfe im Caritas-Kreisverband Haßberge sowie die ehrenamtliche Hospiz-Helferin bei den Maltesern, Johanna Muckelbauer, vermittelten in dem kurzweiligen Kurs ein ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen