FRIESENHAUSEN

„Leute, steht auf und kämpft für eure Sache“

Von der Regierung nach eigenem Bekunden „zum Tode verurteilt“, doch sie wehren sich. Die Rede ist von den Milchbauern in Deutschland.
Zwei aus Unterfranken, die mitten in der Milchkrise stecken: Milchbauer Alfred Greubel (rechts) aus Elfershausen und Martin Gleichmann aus Friesenhausen. Foto: Foto: Johanna Eckert
Von der Regierung nach eigenem Bekunden „zum Tode verurteilt“, doch sie wehren sich. Die Rede ist von den Milchbauern in Deutschland. Denen geht es in der derzeitigen Milchkrise so schlecht wie noch nie. In Süddeutschland landen beim Bauern derzeit nur noch 25 Cent pro Liter im Geldbeutel, in Norddeutschland sogar nur noch 20 Cent. Genug, um eine Familie zu ernähren und den Hof am Leben zu halten? Fehlanzeige. Am Sonntag trafen sich viele der betroffenen Landwirte in Friesenhausen zum Milchbauernfrühschoppen und nahmen aufmerksam wahr, was die Politiker ihnen in diesem Desaster zu sagen hatten. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen