LKR. HASSBERGE

Marcus Goldmann und der amerikanische Traum

In dem kleinen Dorf Trappstadt im Grabfeld kam 1821 Marcus Goldmann zur Welt. Er starb 1904 in New York. Er hat in seinem Leben Erstaunliches verbracht. Er ist der Begründer der Investment-Bank Goldman Sachs, die heutzutage zu den größten und einflussreichsten Banken weltweit gehört.
Der Firmensitz von Goldmann Sachs in New York. Der Umsatz für das Jahr 2007 belief sich auf 46 Milliarden Dollar. Foto: FOTO DPA
Sabina Lietzmann erwähnt in ihrem Artikel „Juden in New York“ einen „Marcus Goldmann aus Burgpreppach“, der wie andere junge jüdische Einwanderer aus Deutschland in Amerika zu Wohlstand und Ansehen gelangte und bis heute im Bankwesen ein Begriff ist. Katja Behling schreibt in ihrem Aufsatz „Goldman Sachs. Vom Familienunternehmen zum Konzern“: „Die Geschichte begann, als der 27-jährige deutsche Jude Marcus Goldman 1848 nach New York auswanderte. Er zog mit Pferd und Wagen als Hausierer über Land und eröffnete dann einen Laden in Philadelphia, bevor er, mittlerweile verheiratet und Vater von fünf Kindern, ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen