Maroldsweisach

Maroldsweisach hilft bei der Beschaffung von Mund-Nasen-Masken

Nicht im Rathaus, sondern im Hartlebsaal traf sich der Maroldsweisacher Gemeinderat. Dort war es den Räten möglich, das Abstandsgebot einhalten.

Schon seit Jahren läuft das Förderprogramm zur Revitalisierung vorhandener Bausubstanz der Hofheimer Allianz. Auch die Marktgemeinde Maroldsweisach ist Mitglied. Nun regte der zweite Bürgermeister Harald Deringer an, den im Förderantrag enthaltenen Passus einer Wartezeit zu streichen. Sechs Monate sind bislang dafür vorgesehen.

Etliche Mitgliedsgemeinden hatten die Wartezeit auf drei Monate verringert. Sie zu streichen, sei aber nicht möglich, sagte Bürgermeister Wolfram Thein, da die Förderung dann nicht mehr dem Integrierten Ländlichen Entwicklungskonzept (ILE) und den darin beschriebenen Zielen zur Beseitigung von Leerständen und zur Innenentwicklung entspreche.

Gleiche Bedingungen wie in anderen Gemeinden

Die Kosten wären dann nicht mehr förderfähig. Man könnte aber darüber nachdenken, ein eigenes Förderprogramm aufzulegen. Im Sommer sei eine Evaluation im Kloster Langheim geplant. Dazu sollten Ideen und Vorschläge gesammelt werden, die als Diskussionsgrundlage dienen könnten, denn das Programm laufe 2021 aus.

Das Gremium einigte sich darauf, sich mit den Änderungen den anderen Mitgliedsgemeinden anzupassen und die Leerstandszeit auf drei Monate zu verkürzen. Auch muss das Gebäude nicht mehr mindestens 50 Jahre alt sein, sondern es genügen 40 Jahre. Damit schuf man die gleichen Bedingungen wie in anderen Mitgliedsgemeinden.

Die jährlichen Aufwendungen für die Förderung sind in Maroldsweisach auf 65 000 Euro gedeckelt, sagte Thein. Die Änderung würde also am dafür eingestellten Haushaltsansatz nichts ändern. Wie er auf Nachfrage ergänzte, werde das Geld abgerufen. Man habe keine Reserven, sondern komme mit dem Geld ziemlich genau hin.

Maroldsweisach ist beim Burgenwinkelexpress dabei

Die geplanten Freizeitlinien "Burgenwinkel- und Steigerwaldexpress" waren in diversen Gemeinden, auch in Maroldsweisach, bereits vorgestellt worden. Die Gemeinde beschloss nun, sich an der Linie "Burgenwinkelexpress", die ab Mai 2021 an Fahrt aufnehmen soll, mit 7000 Euro pro Jahr und auf drei Jahre befristet zu beteiligen.

Außerdem beschloss das Gremium die Außenrenovierung und Neugestaltung des Außenbereichs am Mehrzweckgebäude in Geroldswind. Die Verwaltung werde sich um Planung und Förderung kümmern.

Abschließend teilte Thein mit, dass die Firma Just bereits damit begonnen habe, die Tanks für die geplante Tankstelle im Gewerbegebiet "Bleichäcker" einzubauen. Was den Supermarkt betreffe, so sei auch der Tekturplan inzwischen genehmigt.

Gemeinde stellt selbstgenähte Masken zur Verfügung

Beim Thema Corona angekommen schlug Heidi Müller-Gärtner vor, dass die Gemeinde Masken für ihre Bürger zur Verfügung stelle. Dieser Vorschlag wurde begrüßt, da ab 27. April in Bayern eine Maskenpflicht in allen Geschäften sowie Bussen und Bahnen bestehe. Der Markt Maroldsweisach bietet in Zusammenarbeit mit dem "Haus auf dem Zeilberg" eine begrenzte Zahl selbstgenähter Mund-Nasen-Masken gegen eine kleine Aufwandsentschädigung an.

Wer Interesse an einer Mund-Nasen-Maske hat, kann sich bei Heidi Müller-Gärtner unter Tel.: 0171/3758806 melden.

Weitere Artikel

Schlagworte

  • Maroldsweisach
  • Stefanie Brantner
  • Bürgermeister und Oberbürgermeister
  • Harald Deringer
  • Marktgemeinden
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Wolfram Thein
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!