OTTENDORF

Marterla strahlt in neuem Glanz

Bildstöcke sind Wahrzeichen fränkischer Landschaften und religiöse Werke der Bildhauerkunst. Arg gelitten hatte in den vergangenen Jahren ein Marterla in Ottendorf.
Das Marterla am Lindenplatz in Ottendorf erstrahlt in neuem Glanz. Das Bild zeigt (von links) Bildhauer Petro Schiller, vom OGV 2. Foto: Foto: Englert
Bildstöcke sind Wahrzeichen fränkischer Landschaften und gelten als religiöse Werke der Bildhauerkunst. Dazu zählt auch das Marterla am Lindenplatz vor dem Anwesen der Familie Englert gegenüber der dreistufigen Linde. Der Sockel präsentiert sich mit einem romanisierenden Rundbogenfries, die Säule mit hohem Fuß ist unten mit einem Vierpassornament und oben mit einem Bogenfries verziert. Der zweireihige Reliefblock zeigt vorne eine Pieta, auf der Rückseite St. Wendelin. Die Bekrönung weist auf St. Georg auf einem Pferd hin, der den Drachen tötet. Im Jahr 1869 hatte Georg Eck und seine Frau Katharina diesen ...