HAßFURT

Mia Hahnlein liest am besten

Mia Hahnlein aus Untermerzbach ging als Siegerin des 60. Vorlesewettbewerbs des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels hervor. Sie wird den Landkreis Haßberge beim Bezirksentscheid vertreten. Foto: Christiane Reuther

„Ich lese sehr viel und sehr gerne“, sagt Mia Hahnlein. Die elfjährige Leseratte aus Untermerzbach ist die Siegerin beim 60. Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels. Auf Kreisebene hat die Schülerin, die die sechste Klasse am Friedrich-Rückert-Gymnasium in Ebern besucht, den 1. Preis gewonnen. „Die Auswahl war nicht einfach“, sagte BIZ-Leiterin Annelie Ebert am Mittwochvormittag bei der Preisverleihung in den Räumen des Bibliotheks- und Informationszentrum (BIZ) am Marktplatz in Haßfurt.

Nachdem alle elf Schülerinnen und Schüler aus dem Haßbergkreis eine Passage aus ihrem Lieblingsbuch vorgelesen hatten, zog sich die fünfköpfige Jury, bestehend aus Andrea Bols (Stadtbücherei Ebern), Karin Eder (Gemeindebücherei Untermerzbach), Hildegund Fischer-Giebfried (Stadtbücherei Hofheim), Claudia Schmidt (Schulamtsdirektorin) und Rita Simon (Stadtbibliothek Zeil) zurück, um eine Entscheidung über den Sieg zu fällen.

36 Millionen Kinder in 60 Jahren

„Ihr seid alle Sieger“, sagte Landrat Wilhelm Schneider, der seinen Glückwunsch aussprach. Bei der Preisübergabe dankte der Landrat den Jurymitgliedern, Annelie Ebert und Organisatorin Gloria Maier für ihren Einsatz sowie den beteiligten Schulen. Diese hatten einen Schulsieger oder eine Schulsiegerin ermittelt, um die eigene Schule auf Kreisebene zu vertreten.

Über 600 000 Teilnehmer tragen jedes Jahr den bundesweiten Vorlesewettbewerb der sechsten Klassen aus und stellen dabei eines ihrer Lieblingsbücher vor. Der Landrat stellte heraus, dass in den vergangenen 60 Jahren 36 Millionen Kinder die Leseherausforderung angenommen und an dem Wettbewerb teilgenommen haben.

Nach zwei spannenden Leserunden stand die Entscheidung der Jury dann fest: Mia Hahnlein wird den Landkreis Haßberge beim Bezirksentscheid im April vertreten. Die Schülerin hatte zuvor ihr Lampenfieber und die Aufregung bezwungen und aus ihrem Buch mit dem Titel „Das Jahr, nachdem die Welt stehen blieb“ von Claire Furniss spannend vorgelesen. Mia Hahnlein erklärte, Claire Furniss sei nicht gerade ihre Lieblingsautorin. Das sei vielmehr Nina Blazon. Von ihr hatte die Untermerzbacherin bereits beim schulinternen Wettbewerb vorgelesen. Deshalb favorisierte die elfjährige für den Regionalentscheid eine andere Autorin. Mia erklärte im Gespräch mit der Redaktion, sie lese oftmals mehrere Bücher parallel und bevorzuge dicke Wälzer. Für den Kreisentscheid habe sie sich das Buch selbst ausgesucht. „Es musste ein Buch sein, aus dem Mia noch nicht vorgelesen hat“, erklärte ihre Mutter Ulrike, die die Leidenschaft fürs Lesen bei ihrer Tochter schon in jungen Jahren weckte: „Im Baby- und Kleinkindalter habe ich meiner Tochter immer viel vorgelesen“.

„Lesen ist ein grenzenloses Abenteuer der Kindheit“, zitierte Landrat Schneider Astrid Lindgren und sagte, der werde Mia Hahnlein in der nächsten Runde des Lesewettbewerbs auf Bezirksebene die Daumen drücken. Die findet im April statt und ist Voraussetzung für die Teilnahme am Wettbewerb auf Landesebene in Bayern. Und im Sommer geht es weiter auf Bundesebene. Die Finalisten beim 60. Wettbewerb werden zum Finale nach Berlin eingeladen.

Preise für Plätze zwei und drei

Alle Teilnehmer am Kreisentscheid wurden mit einem Buchpreis und einer Urkunde ausgezeichnet. Intern wurden vom BIZ noch die Plätze zwei und drei vergeben. Diese erhielten Milka Pejic (Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt), die sich für das Buch „Wie eine Nuss mein Leben auf den Kopf stellte“ von Alexa Hennig von Lange entschieden hatte, und Elisa Hopperdietzel, (Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt), die aus dem Buch von Andreas Steinhöfel „Rico, Oskar und das Herzgebreche“ vorlas.

Als weitere Teilnehmer beim Vorlesewettbewerb waren angetreten: Ajilina Berisha (Mittelschule Hofheim), Amelie Kandziora (Jakob Curio Realschule Hofheim), Andreas Berninger (Wallburg-Realschule Eltmann), Ariana Rossol (Dreiberg-Schule Knetzgau), Georg Vogt (Dr. Auguste-Kirchner-Realschule Haßfurt), Kay Johanna Geropp (Freie Walddorfschule in den Mainauen), Matheo Büttner (Mittelschule Ebern), Noel Leon Denk (Dr. Ernst-Schmidt-Realschule Ebern).

Die Sieger des Vorlesewettbewerbs auf Kreisebene (vorne von links) Elisa Hopperdietzel, Milka Pejic und Mia Hahnlein mit denen sich Landrat Wilhelm Schneider, die BIZ-Leiterin Annelie Ebert und die Jury-Mitglieder freuen. Foto: Christiane Reuther

Schlagworte

  • Haßfurt
  • Christiane Reuther
  • Albrecht-Dürer-Mittelschule Haßfurt
  • Alexa Hennig von Lange
  • Astrid Lindgren
  • Börsenverein des Deutschen Buchhandels
  • Friedrich-Rückert-Gymnasium
  • Mittelschule Ebern
  • Regiomontanus-Gymnasium
  • Regiomontanus-Gymnasium Haßfurt
  • Wallburg-Realschule
  • Wallburg-Realschule Eltmann
  • Wilhelm
  • Wilhelm Schneider
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!