RÜGHEIM

Ministerin zu Besuch: Anschauen, wohin die Förderung fließt

Dass die Mittel der Städtebauförderung in der Hofheimer Allianz gut angelegt wurden, davon konnte sich Ilse Aigner gleich mehrmals überzeugen. Und sie erfuhr von einem Verkehrsproblem.
In Rügheim besichtigte die Besuchergruppe um Ministerin Ilse Aigner das renovierte Anwesen der Vierneusels. Im Bild Ministerin Aigner mit Bernd Vierneusel und Simone Vierneusel. Foto: Foto: Martin Schweiger
Ein großes Empfangskomitee, bestehend aus der Politprominenz vor allem des nördlichen Landkreises, empfing am Mittwochnachmittag die Staatsministerin für Wohnen, Bau und Verkehr, Ilse Aigner, vor dem Schüttbau in Rügheim. Die Ministerin bedankte sich freundlich bei Hausherr Bürgermeister Wolfgang Borst für die „Einreisegenehmigung“ ins Hofheim Land. Als Grund ihres Besuchs nannte sie eine ihrer Charaktereigenschaften: Sie sei ein „haptischer“ Mensch, der sich Dinge selbst anschaut, mit den Händen anfasst und sich gerne anschaut, wohin der Millionenetat der Städtebauförderung fließt. ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen