RAUHENEBRACH

Neuer Sanka steht in Rauhenebrach bereit

Der neue Rettungswagen nimmt in Untersteinbach am Sonntag, 1. September, den Betrieb auf. An diesem Tag können Interessierte außerdem die ebenfalls neue Rettungswache des Arbeiter-Samariter-Bundes besuchen, in der vier neue Vollzeit-Arbeitsplätze entstehen. Foto: Moritz Wohlrab

Ab 1. September werden die Menschen in und um Untersteinbach notfallmedizinisch besser versorgt sein: Der Arbeiter-Samariter-Bund hat ab diesem Tag einen Rettungswagen in der Hauptstraße 2c stationiert, wie es in einer Pressemeldung heißt.

Die Wache werde täglich von 8 bis 20 Uhr besetzt sein. Der ASB habe hierfür einen neuen Rettungswagen erhalten und schaffe an dem Standort vier neue Vollzeit-Arbeitsplätze. Zudem werde das Team von ehrenamtlichen Mitarbeitern unterstützt.

Interessierte sind laut der Mitteilung am Sonntag, 1. September, in der Zeit von 11 bis 16 Uhr willkommen, sich ein Bild von dem neuen Rettungswagen zu machen. Auch weitere ASB-Blaulichtfahrzeuge können dort laut der Mitteilung besichtigt werden. Für Kinder stünden eine Rettungswagen-Hüpfburg sowie ein Glücksrad zur Verfügung. Die ASB-Experten beantworten zudem Fragen der Besucher.

Angebot des ASB überzeugte

Die Rettungswache war laut der Pressemitteilung nach einem Bedarfsgutachten des Innenministeriums vom Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung (ZRF) ausgeschrieben worden. Der ASB hatte sich mit seinem Angebot gegen die Mitbewerber durchgesetzt. (em)

Schlagworte

  • Untersteinbach
  • Arbeiter-Samariter-Bund
  • Notfallmedizin
  • Rettungsdienste
  • Rettungsfahrzeuge
  • Rettungswachen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!