FRIESENHAUSEN

Neues Buch über die Schlossgeschichte

Ein Zufallsfund hat Gudula und Johann-Friedrich von Eichborn bewogen, über die Geschichte ihres Schlosses neu nachzuforschen. Nun legen sie ihre Erkenntnisse in Buchform vor.
Gudula und Johann-Friedrich von Eichborn haben sich intensiv mit der Vergangenheit von Friesenhausen und dem Schloss beschäftigt. Nun veröffentlichen sie ihre Ergebnisse in einem Kunstführer. Foto: Gudrun Klopf
Es war ein Zufallsfund, der die Eigentümer des Friesenhäuser Schlosses stutzig machte. Johannes Mack stieß im Rahmen der Recherche zu seiner Dissertation über den Baumeister und Architekten Joseph Greissing darauf. Die Karte, die dem Kunsthistoriker im Archiv des Mainfränkischen Museums Würzburg in die Hände fiel, zeigte ein Friesenhausen, das er so nicht kannte. „Der Plan muss um 1730 entstanden sein“, vermutet Johann-Friedrich von Eichborn. „Löwentor und Reiter sind noch nicht darauf – die kamen 1735 hinzu. Aber dort, wo heute der Park ist, ist ein großer See mit einer Seeburg ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen