KREUZTHAL

Neues Dach für Kreuzthaler Gemeindehaus

Im Riedbacher Ortsteil Kreuzthal soll die Dacheindeckung am Gemeindehaus Alte Schule erneuert werden. Foto: Ulrich Kind

Nach den aktuellen Zahlen des Gemeindehaushaltes stellte Bürgermeister Bernd Fischer die geplanten Projekte in Kreuzthal, dem kleinsten Riedbacher Ortsteil in den Mittelpunkt der Bürgerversammlung.

Ein Sorgenkind des Gemeinderates ist der bauliche Zustand der ehemaligen alten Schule, die als Gemeindehaus den Mittelpunkt des dörflichen Zusammenleben bildet. Das Dach ist undicht und muss erneuert werden. Für die Nutzung des Dachgeschosses als Treffpunkt der Ortsjugend soll auch die Wärmedämmung auf Vordermann gebracht werden. Hierzu will der Gemeinderat in seiner nächsten Sitzung die Weichen stellen.

Für die Heizung im Feuerwehrgerätehaus sei jetzt ein neuer Pelletofen angeschafft worden. Weiter sei die Neubeschaffung einer Spülmaschine und einer neuen Herdplatte für die Küche im Gemeindehaus Alte Schule eingeplant.

Immer wieder gab es in der Vergangenheit Probleme mit dem Überflurhydranten neben dem Gemeindehaus. Dieser wurde nun durch einen Unterflurhydranten ersetzt, gab Bürgermeister Fischer bekannt. Der örtlichen Feuerwehr sagte er, die Ersatzanschaffung einer neuen Tragkraftspritze sei auch für die Wehr in Kreuzthal vorgesehen. Demnach sollen alle alten Tragkraftspritzen der fünf Gemeindefeuerwehren aus den 1960er und 70er Jahren im Laufe der kommenden Jahre durch modernere und leistungsfähigere Tragkraftspritzen ersetzt werden. Den Anfang machten vor vier Jahren die Wehren in Humprechtshausen und Kleinmünster.

Der neue Standort der Glascontainer am Friedhofsparkplatz werde gut angenommen. Nur solle der Container-Stellplatz mit Betonpflastersteinen befestigt werden, damit die Glassplitter leichter aufgeräumt werden können, so der Vorschlag der Bürger. Vorhandene gebrauchte S-Betonsteine vom alten Gerätehausvorplatz könnten dazu wiederverwendet werden. Dies könne kostengünstig in Eigenleistung der Dorfgemeinschaft erledigt werden.

Der geplante Ausbau der Waldstraße verschiebe sich weiter nach hinten, so Fischer. Die Kreisstraße nach Reichmannshausen sei jetzt für 2022 eingeplant. Die zweite innerörtliche Straße, die ausgebaut werden soll, ist die Staatsstraße nach Löffelsterz. Hier habe es auch eine Kamerabefahrung der Kanalleitung gegeben. Sollten schadhafte Stellen in Ordnung gebracht werden, müsse das mit dem Straßenbauamt abgeklärt werden. Der Baubeginn stehe noch nicht fest.

Zum Stand der geplanten Sanierung der Kläranlage von Kreuzthal sagte Fischer, dass die Gemeinde den Anschluss mit einer vier Kilometer langen Druckleitung zur Kläranlage nach Mechenried als Möglichkeit in Betracht zieht. Die Betriebsgenehmigung der Kreuzthaler Kläranlage laufe Ende 2021 aus. Dazu solle nun eine Kostenberechnung erfolgen. Abschließend sagte Fischer, für 2020 sei voraussichtlich im Frühjahr ein Dorfrundgang des Gemeinderates vorgesehen. (uk)

Schlagworte

  • Kreuzthal
  • Ulrich Kind
  • Baubeginn
  • Bauwesen und Bauwerke
  • Bernd Fischer
  • Dämm-Technik
  • Heizungen und Öfen
  • Löffelsterz
  • Reichmannshausen
  • Sanierung und Renovierung
  • Schäden und Verluste
  • Stadträte und Gemeinderäte
  • Straßenbauämter
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!