HASSFURT

Ohne Urteil und Auflagen eingestellt

Es kann schlimmer sein, sich ein Fahrrad schenken zu lassen als es zu stehlen. Der frisch bescherte Radler kann sogar ganz schnell vor dem Kadi landen.
Prozess in Köln
Symbolbild: Ein Richter im Gerichtssaal hält das Strafgesetzbuch (StGB) in der Hand. Foto: Oliver Berg (dpa)
Kaum eine Meldung kommt in einem Polizeibericht häufiger vor und in manchen Großstädten ist diese Straftat mittlerweile eine Art Volkssport geworden: Die Rede ist vom Fahrraddiebstahl. Aber die Aufklärungsquote ist sehr gering und so landen die Diebe eher selten auf der Anklagebank des Amtsgerichts. Einem 31-jährigen Koch wurde genau dieses Delikt vorgeworfen. Die Gerichtsverhandlung endete mit einem für den ledigen Mann sehr erfreulichen Ergebnis: Das Verfahren wurde ohne Urteil oder Auflagen eingestellt. Wie Staatsanwalt Herold in seiner Anklageschrift vortrug, ereignete sich der Diebstahl in der Nacht ...
Jetzt weiterlesen
  • Unbegrenzter Zugriff auf mainpost.de
  • Unterfrankens größtes Nachrichtenportal
  • Keine Verpflichtung, monatlich kündbar
30 Tage kostenlos testen
Login für Abonnenten
Weitere Informationen