Bamberg

Opa missbraucht Enkelinnen: Vier Jahre und fünf Monate Haft

Das Landgericht Bamberg kommt zu einem schnellen Urteil, weil der Angeklagte aus dem Landkreis Haßberge gleich zu Beginn der Verhandlung ein Geständnis ablegt.
Ein 61-Jähriger aus dem Landkreis Haßberge muss für vier Jahre und fünf Monate ins Gefängnis, weil er seine Stief-Enkelinnen sexuell missbraucht hat. Foto: Patrick Pleul

Wegen sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen in acht Fällen hat das Landgericht am Donnerstag einen 61-jährigen Arbeiter aus dem Landkreis Haßberge zu einer Freiheitsstrafe von vier Jahren und fünf Monaten verurteilt. Der Angeklagte nutzte das Vertrauensverhältnis zwischen August 2017 und Mai 2019 zu seinen beiden Stief-Enkelinnen aus,  um an ihnen sexuelle Handlungen durchzuführen. Die Mädchen waren zum Tatzeitpunkt  zwischen elf und 13 Jahren alt.

Beim gemeinsamen Kuscheln auf der Wohnzimmercouch hatte der 61-Jährige seine damals 13-jährige Enkelin an die Brust gefasst, ihr mit der Hand in die Hose gegriffen und sie auf höchst unsittliche Weise im Genitalbereich berührt. In einem anderen Fall hatte der Mann in Gegenwart des Kindes onaniert und sich weiterer Übergriffe schuldig gemacht.

Der bislang unbescholtene Angeklagte legte vor Gericht ein volles Geständnis ab. Das Urteil ist bereits rechtskräftig.

  • Den ausführlichen Bericht über die Verhandlung finden Sie hier.

Schlagworte

  • Bamberg
  • Haßfurt
  • Landgericht Bamberg
  • Minderjährigkeit
  • Mädchen
Lädt

Schlagwort zu
„Meine Themen“

hinzufügen

Sie haben bereits
/ 15 Themen gewählt

bearbeiten

Sie folgen diesem Thema bereits

entfernen

Um "Meine Themen" nutzen zu können müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen

zustimmen
0 0
Kommentar schreiben

Der Diskussionszeitraum für diesen Artikel ist leider schon abgelaufen. Sie können daher keine neuen Beiträge zu diesem Artikel verfassen!